Metamorphose

Metamorphose

Diese Karte zeigt dir an, dass Du vor einer Zeit der Veränderung stehst.

Je nachdem welche Karten noch dabei liegen, wirst Du erfahren, ob diese Umstellungen leicht oder eher schwierig werden. Ob Du sie selbst veranlasst, oder on das Leben dir längst überfällige Veränderungen auferlegt.

Manchmal ahnen wir, dass wir etwas korrigieren oder anders machen sollten, schieben es aber beständig vor uns h er.

Hier wird irgendwann dein Leben selbst die Weichen stellen, indem es dich in Situationen bringt, die dich zwingen könnten, etwas anders zu machen als bisher.

Vielleicht will dir die Karte aber auch sagen, dass Du zu sehr nach der großen Chance schielst und dabei all die kleinen Möglichkeiten um dich herum übersiehst.

Manchmal werden dir eben diese Kleinigkeiten, wie auf einem Silbertablett serviert, aber Du lehnst sie ab, weil sie dir nicht groß(artig) genug erscheinen, weil Du nach Großen, nach dem Außergewöhnlichen strebst. Dabei übersiehst Du, dass viele kleine Werke, die getan werden, ein großes Gesamtwerk ergeben und in sich deine so ersehnte große Chance beherbergen. Weiterlesen

Die Zigeunerkarten

Die Zigeunerkarten

Den Ursprung dieser Karten kann man nicht genau sagen.

Die Zigeuner hatten früher keine einheitlich gedruckten Karten, sondern jeder zeichnete sich seine Karten selbst.

Jedes dieser Kartendecks enthielt eine eigene Weisheit, eine eigene Sicht des Lebens und seine eigenen Schwingungen.

Oftmals bestanden diese Karten früher einfach aus aufgemalten Symbolen und Sprüchen und wurden von der jeweiligen Familie selbst gezeichnet und beschriftet.

Die Bedeutungen und der Umgang, der jeweiligen Karten wurde innerhalb des Familienverbandes wie ein Geheimnis gewahrt und wurde Fremden nicht weitergegeben.

Das Wissen zu den einzelnen Karten wurde so über Generationen hinweg weitergegeben.

Darüber habe ich in einem früheren Artikel schon geschrieben.

Es ist also nicht verwunderlich, dass es in früheren Zeiten, nicht wie heute, bestimmte allgemein gültigen Karten gab.

Ich denke, genau deshalb hatte jedes dieser Werke auch eine ganz besondere Energie, die den Karten heute fehlt.

Was meines Erachtens den heutigen Decks fehlt, ist dieses spezielle Wissen, welches man sich nur mit der Liebe zum Kartenlegen aneignen kann, oder dass nur denen zugänglich war, welche die Karten, den Umgang damit oder eben die Bedeutungen, die ausgewählt wurden, die es von einer/m erfahrenen/m Wahrsager übermittelt bekam.

Die heutigen Zigeunerkarten haben nun einheitliche Aussagen bekommen und sind recht verbreitet. Sie kommen allerdings nicht an die Beliebtheit der Lenormandkarten heran. Ich finde es schade, dass dieses schöne Deck eher ein Schattendasein führt. In den Zeiten, da ich mit dem Kartenlegen begann, waren die Zigeunerkarten eines der wenigen Decks, welches man zum Kauf bekam. Weiterlesen

Tageskarte – Seelenliebe – Die Anrufung

Diese Karte zeigt dir, dass alles im ständigen Wandel ist, sich verändert, weiterentwickelt und dir immer neue Facetten aufzeigt. Sie überwiegt mit kraftvollen Symbolen.

Die Anrufung will dich auf deine Energie verweisen und darauf, dass es an dir liegt, Veränderungen in deinem Leben willkommen zu heißen und diese auch zu fördern.

Die Frau auf dem Bild huldigt der Sonne als Energieträger. Sie weiß, dass Sie ihr wissen auch aus unsichtbaren Kanälen beziehen kann.

Sie ist verbunden mit der Energie des Universums und strahlt diese, dargestellt durch das weiße Kleid, auch aus.

Der Löwe scheint nicht in diese Landschaft, zu passen und thront doch sehr selbstbewusst auf dem Strohballen und genießt offensichtlich die ihn umgebende Energie und Wärme.

Er schaut direkt zu der Frau hin und symbolisiert deren Kraft, welche sie durch die universellen Energien empfängt.

Die Frau hat auch keine Angst vor dem Löwen sondern steht vertrauens- und kraftvoll vor ihm. Weiterlesen

Berkana

Berkana

21.März . 20. April

Stichworte:

Erdenmutter, Mutterschaft, Schwangerschaft, Fruchtbarkeit, das Zuhause, Schutz, Geborgenheit, Geburt, Missionen und Pläne werden geboren.

 

Buchstabe:

B

Element:

Erde

Zahl:

18

Zugeordnete Bäume/Pflanzen/Kräuter:

Birke, Gardenie, Papel, Gänseblümchen, Mondraute, Narzisse.

Farbe:

Gold, Grün

Edelstein:

Mondstein, Sarder

Krafttier:

Hase, Schneeeule

Gottheit:

Frigg, Hulda, Berchta

Allgemeine Bedeutung:

Positiv:

Bündelung und Zielsetzung positiver Energien, Mutter Erde und alles was dazu gehört, gute Erdung, Bewegung, Verborgenes wird gewahr werden, Neubeginn, langsame dafür aber beständige Veränderungen,

Negativ:

Unterdrückte Gefühle, gespanntes Familienleben, ungesunde Partnerschaften, kein Bodenkontakt, Stagnation, Starre, Zügellosigkeit, Lügen, Verschleierung, Verbergen, Energieverlust, Vergeudung von Ressourcen, Betrug, Selbsttäuschung, Heimlichkeiten, Affären. Weiterlesen

Die Kipperkarten

Kipperkarten

Auch hier ist, wie bei den meisten älteren Decks, der Ursprung nicht wirklich nachvollziehbar.

Man sagt, der Ursprung sei in Indien zu finden und wohl von Zigeunern in Europa eingeführt worden.

Andere sagen, es sei eine Kombination von Zigeuner- und Lenormandkarten.

Wieder andere Behaupten, die Ursprünge des ** Kipper-Decks sind wohl auch im Tarot und in den „Losbüchern“ (Wahrsagen mit Hilfe von Würfeln und vorgefertigten Antworten in einem Buch) der Renaissance zu vermuten.

Das berühmte Wahrsagespiel „Sybille“ könnte ein Vorläufer des Kipperdecks sein, da viele Symbole und Themen der Kipperkarten auch bei den Sybilla-Karten zu finden sind. Zu den Sibilla-Karten folgt noch ein eigener Beitrag.

Die wahrscheinlichste Erklärung ist, dass diese Karten von Frau Susanne Kipper entworfen und 1890 auf den Markt gebracht wurden. Es gab damals wohl auch schon ein Begleitheftchen dazu, in welchem die Karten, und der Umgang damit beschrieben wurde.

Zu ihr habe ich folgende Informationen im Internet gefunden:

Susanne Kipper soll die Karten entworfen haben. Weiterlesen