Tageskarte Seelenliebe – Die Erinnerung

Tageskarte Seelenliebe – Die Erinnerung

Dies ist eine sehr karmische Karte, die wie jede andere Karte, verschiedene Botschaften in sich trägt.

Sie zeigt, dass vieles im Unterbewusstsein gespeichert ist, dass nun einen Ausgleich fordert oder gesehen und gefühlt werden will.

Es gibt wohl einen Menschen in deinem Leben, der tiefe Gefühle in dir auslöst.

Doch sind dies meist nicht nur positive Gefühle.

Die beiden tanzen ganz in sich versunken, in einem alten abrissreifen Gebäude.

In der Wand ist ein großes Loch, durch welches hindurch man sie beobachten kann, wie Sie in den alten Räumen tanzen. Hinter den beiden erkennt man ein weiteres leeres Zimmer und darin ein geschlossenes Fenster.

Vor dem Fenster erkennt man nur verschwommen, das Laubwerk von Bäumen. Diese symbolisieren den Ursprung, den Moment, indem man sich zum ersten Mal traf.

Umgeben sind beide von Lichtpunkten und Sternen und zeigen somit die Energie zwischen beiden an.

Beide wirken in ihrer eleganten Kleidung sehr deplatziert in der Ruine des Hauses und zeigen damit deutlich an, dass man sich in einer neuen-anderen Zeit wiedergetroffen hat und das man, sofern man sich mit Leichtigkeit (tanzen) aufeinander einlässt, sofern man jeden Zwang, jedes lenken, nach eigenem Wünschen verändern und herausfordern wollen sein lässt, auf altem etwas neues errichten kann. Weiterlesen

Der Mond

Lenormandkarten der Mond: kartenlegen-beratung.comDer Mond

Kurzbedeutungen

Positiv:

Gefühle, Mediation, Romantik, die Nacht oder die frühen Morgenstunden, der weiblicher Zyklus, Ebbe und Flut Fruchtbarkeit, Medialität, positiver Okkultismus, alles Magische, Weichheit, Zartheit, Ehrlichkeit, Verborgenes wartet auf Entdeckung.

Negativ:

Depressionen, Alpträume, Sucht, gesundheitliche Probleme bei Frauen, die Periode, bei Männern, die Prostata betreffend, schwarze Magie, gefühlsmäßige Verwirrtheit, nebulöse Zustände, absichtlich im Unwissenden lassen, Gefühllosigkeit, Täuschung und Enttäuschungen.

Allgemeine Bedeutung:

Mit der Sense in Verbindung zeigt diese Karte, je nachdem bei welchem Ereignis oder welcher Person sie liegt eine unverhältnismäßige Härte an. Jedoch kann der Mond in Verbindung mit der Sense oder dem Berg und zeitgleich dem Fuchs aussagen, dass jemand total irrational regiert und die Gründe dafür in dessen Unterbewusstsein zu suchen sind.

Alles was mit Weichheit, Weiblichkeit und großen Emotionen zu tun hat, unterliegt dem Mond. Aber auch Dinge, die mehr werden, unter anderem das eigene Gewicht. Jedoch kann man auch sagen, dass z.B. eine Geldzunahme kommt, wenn der Mond mit weiteren positiven Karten, bei den Fischen liegt. Weiterlesen

Tageskarte Seelenliebe – Die Sehnsucht

Diese Karte zeigt an, dass es hier um zwei Menschen geht, die beide füreinander Gefühle haben.

Die Hauptfarben der Karte zeigen Leichtigkeit aber auch das Feuer der Gefühle an.

Man träumt voneinander, wünscht sich Nähe und Verschmelzung.

Das leichte Violett am linken Rand er Karte symbolisiert die spirituelle Verbindung zwischen zwei Menschen, das angedeutet rot, welches in ein warmes Orange übergeht um am rechten Rand in einem Geld zu erwachen, ist der Verlauf der Gefühle, des Erwachens zwischen beiden.

Diese Karte zeigt dir, dass die Energien deiner Seelenliebe bei dir sind, dass sie untereinander fließen und miteinander verschmelzen.

Die Karte alleine sagt nun nicht, dass man zusammenkommt, aber sie spricht schon deutlich davon, dass die eigene Liebe auf Gegenliebe trifft und dargestellt durch das Wasser unter beiden, einfach nur ihre Zeit braucht.

Hier kann man sagen, es kommt zusammen, was zusammengehört.

Diese Karte hat eine schlichte Botschaft an dich.

Vertraue einfach, lass alles Fließen und sei dir sicher, dass Gefühle von beiden Seiten da sind.

Nähre deine Sehnsucht mit schönen und positiven Gedanken.

Diese Botschaft trägt gleichzeitig die Warnung in sich, dass jeder Druck und jeglicher Versuch, den Lauf dieser Liebe nach deinem Willen zu lenken, das Feuer lösche kann.

Schau dir die Karte genauer an, die Farben der Gefühle und des Verschmelzens schweben über der Wasseroberfläche. Lass diesen Farben (Gefühlen) ihren natürlichen Verlauf, beschwere sie nicht mit Ungeduld oder mit dem Glauben, dich ändern zu müssen, um etwas zu beschleunigen, denn diese Schwere zieht die Gefühle immer mehr Richtung Wasseroberfläche und kann das Feuer zwischen euch beiden löschen. Weiterlesen

Tageskarte Seelenliebe – Die Grenze

Die Grenze

Diese Karte will dir zeigen, dass Du, sofern Du glaubst, deine Seelenliebe schon getroffen zu haben, vielleicht einem Irrtum unterliegst.

Ob dies noch geschieht oder nicht, kann dir diese Karte alleine nicht beantworten.

Die Grenze zeigt auf, dass dein Gegenstück noch in einer anderen Sphäre oder aber in einer ganz anderen Umgebung ist.

Es ist nicht jedem beschieden, seine Dualseele in diesem Leben zu treffen oder mit ihr zusammenzufinden, aber die Verbindung zu ihr ist immer gegeben.

Die Grenze fordert dich auf, darüber nachzudenken, ob es wirklich so unsagbar wichtig ist, seine Dualseele an der Seite zu haben.

Auch will sie dich aufmerksam machen darauf, dass Du nicht dem Menschen, den Du liebst, diese schwerwiegende Bezeichnung auferlegen sollst.

Es ist ein schönes Wort „Dualseele“ jedoch ist es mit einen Berg von Erwartungen verknüpft. Damit stellt man unbewusst an jenen, den man als seine Dualseele zu erkennen glaubt, eine riesen große Verantwortung und Aufgabe vor ihn hin. Du überforderst ihn vielleicht sehr, mit dem was Du unbewusst hoffst und dadurch unbemerkt von dir an Signalen zu ihm schickst.

Die Grenze will dir auch sagen, genieße doch den Menschen einfach, für den DU Gefühle hast, schau was auf dich/euch zukommt, lass dem Leben seinen Lauf und setzte nicht selbst unsichtbare Ziele die der/die andere gar nicht erreichen oder erfüllen kann. In dem Moment, da Du so viele Erwartungen, Hoffnungen und Aufgaben in eine Liebe hineininterpretierst, in dem Moment ziehst Du selbst eine Grenze zwischen euch beide, die er/sie kaum überschreiten kann. Weiterlesen

Die Kipperkarten

Kipperkarten

Auch hier ist, wie bei den meisten älteren Decks, der Ursprung nicht wirklich nachvollziehbar.

Man sagt, der Ursprung sei in Indien zu finden und wohl von Zigeunern in Europa eingeführt worden.

Andere sagen, es sei eine Kombination von Zigeuner- und Lenormandkarten.

Wieder andere Behaupten, die Ursprünge des ** Kipper-Decks sind wohl auch im Tarot und in den „Losbüchern“ (Wahrsagen mit Hilfe von Würfeln und vorgefertigten Antworten in einem Buch) der Renaissance zu vermuten.

Das berühmte Wahrsagespiel „Sybille“ könnte ein Vorläufer des Kipperdecks sein, da viele Symbole und Themen der Kipperkarten auch bei den Sybilla-Karten zu finden sind. Zu den Sibilla-Karten folgt noch ein eigener Beitrag.

Die wahrscheinlichste Erklärung ist, dass diese Karten von Frau Susanne Kipper entworfen und 1890 auf den Markt gebracht wurden. Es gab damals wohl auch schon ein Begleitheftchen dazu, in welchem die Karten, und der Umgang damit beschrieben wurde.

Zu ihr habe ich folgende Informationen im Internet gefunden:

Susanne Kipper soll die Karten entworfen haben. Weiterlesen