Chrysolith (Peridot/Olivin)

Heilwirkung des Chrysolith

Erkrankungen der Augen. Empfindlichkeit der Netzhaut und Lichtüberempfindlichkeit.

Wirkt positiv und erhellend auf die Psyche. Bringt Licht in die Seele. Vertreibt Niedergeschlagenheit und negative Gedanken.

Öffnet für neue Erfahrungen.

 

Soll positiv auf die Immunabwehr wirken.

Hautprobleme, Warzen.

Die Psyche:

Bei seelischen Tiefs und negativen Gedankenspiralen eignet sich der Chrysolith, um wieder Licht und Wärme in die Gedanken und den Geist zu bringen.

Auch bei Ängsten kann er Linderung und Leichtigkeit bringen.

Bei jeder Art von Neubeginn ist dieser Stein ein wundervoller Begleiter.

Er kann negative Gefühle, wie Neid, Eifersucht, Niedergeschlagenheit, negatives Denken an sich, mit Licht erfüllen und bei regelmäßiger Anwendung ins Positive wandeln.

Hilft dabei, innerhalb von Beziehungen, lichtvoller, weicher und verständnisvoller zu werden. Weiterlesen

DAGAZ

Dagaz

  1. Dezember – 20. Januar

Stichworte:

Neugebinn, Neustart, Schutz, Durchbruch nach langer Wartezeit, die Zeit ist reif, Nachrichten, Botschaften, Erleuchtung.

 

 

Buchstabe:

D

Element:

Luft, Feuer

Zahl:

23

Zugeordnete Bäume/Pflanzen/Kräuter:

Fichte, Eiche, Ringelblume, Majoran, Schlüsselblume, Wegwarte, Lorbeer, Muskatellersalbei.

Farbe:

Hellblau, Rot

Edelstein:

Chalzedon, Chrysolith, Tigerauge Weiterlesen

Wacholder

Wacholder

Auch Juniperus communis, gemeiner Wacholder, Heide-Wacholder, Feuerbaum, Kranewittbaum, Machandelbaum, Räucherstrauch, Reckholder oder Weihrauchbaum genannt.

Dies ist in meinen Augen eine Wunderpflanze. Ein Allroundmittel für unzählige Räucherungen aber auch ohne zu räuchern bietet dir Wacholder viele Möglichkeiten, ihn in den Alltag zu integrieren.

Schon seit frühester Zeit ist diese Pflanze bei Heilkundigen, Schamanen und beim Orakeldeuten beliebt.

Er diente unter anderem bei Schutz- sowie Reinigungsritualen.

In ägyptischen Gräbern fand man ihn als Grabbeigabe und vermutet, dass er auf der Reise ins Land der Seelen, als auch dem Grab selbst, als Schutz dienen sollte.

Die sibirischen Schamanen nennen ihn den Baum des Lebens.

Auch bei den Kelten und Germanen galt er als wichtiges Räucherwerk, da er eine stark reinigende, sowie desinfizierende Wirkung hat. Außerdem ist er hervorragend als Reinigungsweihrauch einzusetzen, da er sehr klärend und auch ausgleichend wirkt.

Ich persönlich benutze ihn bevorzugt vor dem Salbei. Dies besonders in Zeiten, in denen Viren ihre Runde drehen, bei Grippe- Magen-Darm- Erkältungs- und anderen Viren, ist er hervorragend geeignet, die Wohnung und Arbeitsräume zu reinigen.

Auch Gartenlauben und Ähnliches profitieren von seiner Wirkung.

Im Garten selbst geräuchert, schützt er deine Pflanzen und regt sie zu einem besseren Wachstum an. Du kannst auch in jedem Beet das Holz des Wacholders oder andere seiner Bestandteile in die Erde geben. Weiterlesen

Mannaz

Mannaz

20. Februar – 20. März

Stichworte:

Selbsterkenntnis. Auflösung negativer Energien und/oder Eigenschaften. Selbstverwirklichung, rücksichtslose Forderungen anderer an einem selbst abweisen. Alles ist Eins-Erkenntnis. Wie innen so ach Außen.

Erleuchtung, Magie, inneres Lernen, Wissen, geistige wie körperliche Beweglichkeit, Anpassungsfähigkeit im negativen wie im Positiven. Sinnloses Opfer. Sich selbst aufgeben, um zu gefallen.

Buchstabe:

M

Element:

Luft

Zahl:

20

Zugeordnete Bäume/Pflanzen/Kräuter:

Weinrebe, Geißblatt, Fingerhut, Krapp, Pimpernell, Muskat, Salbei

Farbe:

Dunkelrot, Blau

Edelstein:

Granat

Krafttier:

Habicht

Gottheit:

Tyr, Heimdall, Odin, Frigg, Mimir

Allgemeine Bedeutung: Weiterlesen