Ein Ausflug in die Welt der Numerologie

Mein Kassenzettel vom Samstag gab mir Anlass wieder einmal über die Numerologie nachzudenken und ein wenig zu (be)rechnen.

Ich hatte den außergewöhnlichen Betrag, von 47.11 Euro zu zahlen.

Die etwas Älteren von euch kennen 4711 gewiss noch.

In fast jedem weiblichen Haushalt gab es damals so ein Fläschchen. Und in weniger finanziell gesegneten Häusern wurde der Inhalt sehr sorgsam benutzt.

Auch eine meiner Omas hatte so ein Fläschchen und liebte es sehr.

Die andere Oma, sie hat mir wohl ihre Gene vererbt, hatte keines im Besitz und vermisste es auch nicht 🙂

Es war übrigens die Lieblingsoma, väterlicherseits und Nachfahrin der Jenischen.

Wie dem auch sei, dass Erste, woran ich bei diesem Betrag dachte, war, natürlich das Duftwasser und die Oma mütterlicherseits, die es liebte.

Nachdem ich ein Weilchen in Erinnerungen schwelgte, übernahm der Begriff Numerologie die Führung und ich beschäftigte mich mit den Zahlen. Weiterlesen

Heute einmal etwas zu dem Thema Federn und Gruß der Engel.

Ich höre es oft, dass wenn man eine „weiße“ Feder findet, man einen Gruß der Engel erhalten habe. Oder das Federn je nach Farbe ein persönlicher Gruß für dich vom Univerum seien.

Nun möchte ich fragen, glaubt ihr wirklich, dass Engel einen Vogel dazu überreden würden, sich extra für dich auf den Weg zu machen, und ein Teil seiner Kleidung für euch zu verlieren?

Glaubt ihr wirklich, dass ein anderes Lebewesen ein Teil seiner wärmenden und schützenden Kleidung genau da fallen lässt, wo ihr evtl. vorbeilauft?

Habt ihr auch nur die kleinste Vorstellung, welch logistische Feinarbeit und die Zeit dazu, ihr dem Engelvolk und den fliegenden Mitbewohnern dieser Erde zumutet?

Natürlich ist es ein schöner Gedanke, dass hier ein Gruß der Engel wartet, aber zeitgleich bedeutet diese kleine kurze Freude für euch, dass ein Lebewesen dafür etwas hergeben muss, damit ihr für irgendetwas eine Bestätigung bekommt?

Besonders verständnislos schaue ich allerdings, wenn ich sehe, oder höre, dass jemand in totale Verzückung verfällt, weil sie viele Federn auf einem Platz finden.

Leider macht sich dieser Mensch, in dem Moment nicht klar, dass hier kein Gruß für irgendeine Situation gegeben ist, sondern, dass hier sehr wahrscheinlich ein Vogel gekämpft hat, um sein Nest und somit seine Liebsten oder gar um sein Leben.

Da wo viele Federn auf einem Platz sind, da wartet keine beglückende Botschaft für dich, sondern da gab es in der Vogelwelt einen sehr unglücklichen Moment.

Macht euch doch auch einmal die andere Seite bewusst und schaut nicht nur auf das Schöne.

Alles hat zwei Seiten, sich nur die Positive anzuschauen ist alles, nur kein Wachstum und schon gar kein spirituelles Wachstum.

Ihr macht in dem Moment das Leid oder den Verlust eines Lebewesens, zu einer freudigen Botschaft für euch selbst.

Und wenn ein Vogel nur eine Feder verliert, so geht ihm ein Teil seiner selbst verlustig.

Natürlich gibt es auch Vögel, die in der Mauser sind, hier verlieren diese ganz oder meist nur teilweise eine Anzahl Federn, dies bedeutet jedoch, dass diese Tiere in dem Moment, auf irgendeine Weise, eingeschränkt sind. Vögel beabsichtigen etwas mit dem Loslassen von Gefieder. Bis Sie aber diesen Effekt bekommen, oder dafür, dass sie ihn bekommen, müssen Sie eine ganze Weile auf andere Funktionen verzichten. Sie sind in dieser Zeit eingeschränkt und besonders gefährdet.

Es tut mir leid, aber ich kann hinter einer Feder, die ich sehe, keinen Engelsgruß erkennen, weil sich mir zuerst einmal die eben genannten Gründe Tatsachen aufdrängen.

Möglich ist auch, dass der Vogel angegriffen wurde, oder gar gefangen und getötet oder schwer verletzt, von einer Katze oder Ähnlichem.

Wie man es dreht, es bedeutet einen Verlust für den Vogel, wie kann ich mich daran erfreuen und glauben, die Engel würden mich grüßen?

Dieser Glaube widerspricht jeglicher gelebter Tierliebe.

Einmal davon abgesehen, dass Vogelfedern tatsächlich auch Krankheiten übertragen können, und zwar nicht nur auf dich, sondern auch auf deine Haustiere. Hierzu zählen übrigens auch Salmonellen.

Vielleicht solltest Du einmal überdenken, ob ein Engel dir solch einen Gruß senden würde.

Seid mir nicht böse, aber dieser Glaube ist schon eher einzuordnen unter Jahrmarktsbudenzauber.

Es spricht nichts dagegen, sich zu freuen, wenn man eine Vogelfeder sieht, aber bitte hinterfragt doch einmal solche Aberglauben und denkt nach, bevor ihr zugreift und die Feder mit nach Hause nehmt.

Außerdem ist es verboten, Federn zu sammeln. Ja, Du hast richtig gelesen, dies dient zum Schutz der Vögel.

Das Sammeln von geschützten Tieren (und dazu gehören alle europäischen Vogelarten), Teilen und Erzeugnissen davon, der Besitz und der Handel damit laut, BNatSchG (§10 Abs.2 Nr.10), ist verboten. Diese dürfen nicht der Natur entnommen oder eingeführt werden oder in Besitz sein (§42 BNatSchG). Ausnahmen zu wissenschaftlichen Zwecken können von den Naturschutzbehörden erteilt werden (§43 BNatSchG).

Glaubt ihr noch immer, dass Engel solche Zeichen senden würden?

Schaut euch die Feder an und lasst sie dann einfach liegen.

Macht ein Foto von der Feder, sofern ihr das Handy mit habt, oder prägt sie euch gut ein. Schaut auf die Farben und von welchem Vogel sie stammen, und dann macht euch schlau über die entsprechenden Energien, fühlt in euch hinein, was die jeweilige Energie euch zu sagen hat, so lernt ihr nach und nach altes Wissen und achtet zeitgleich die Natur der Tiere und deren Freiraum.

Mache dir immer bewusst, Du nimmst dem Tier seinen Lebensraum, und bedienst dich dann auch noch seines Eigentums, oder machst Sie mit Ihrem Verlust zu deinem persönlichen Botschafter der Engel oder des Universums.

Ich persönlich würde mir keine Botschaft wünschen, die mit Leid und/oder Verlust, für ein anderes Lebewesen verbunden sein könnte.

© Erika Flickinger

Ich möchte einmal meine Sicht der Spiritualität und der Esoterik mit euch teilen

Vorab möchte ich betonen, dass ich hier von meiner Sicht der Dinge berichte, so wie ich den Unterschied zwischen einem spirituell lebenden und einem esoterisch lebenden Menschen sehe.

Es sind durchweg meine Erfahrungswerte, die aber vielleicht zum Nachdenken anregen können und dies auch wollen.

Viele glauben heutzutage tatsächlich, dies, wozu man früher Jahre, mitunter Jahrzehnte lernte, praktizierte und begriff (sofern man es begriff), und weiterhin das ganze Leben damit die Lebensschule besuchte, an einem Wochenend- Seminar, lernt. Auch ein Seminar, während der Urlaubsreise, ist willkommen, Odaer man lernt lernt gar bei einem Fernkurs, einigen Videokonferenzen oder aus schriftlichem Lehrmaterial. Hier hat man dann den Glauben, dass man weiter nichts zu tun braucht, als das Wissen anderer als eigenes zu übernehmen?

Alles muss schnell gehen, man will ruckzuck auf die Menschheit losgelassen werden, mit Halbwissen, nur mit einem Hauch von Ahnung, von all der Energie, die hinter einem spirituellen Thema steckt.

Und genau dies unterscheidet die Spiritualität 
von der Esoterik.

Spiritualität hat Zeit, viel Zeit und sie nimmt sich diese auch, denn Sie vertritt Wahrheit und wirkliches Können. Sie sucht die ländlichen Wege und Straßen, scheut nicht vor Umwegen, Baustellen und Stau. Sie sieht was um sie herum geschieht, wächst, gedeiht, sich ansammelt. Sie erkennt die Schätze auf dem Weg, die kleinen Dinge, die verinnerlicht erst das große und Ganze ergeben. Weiterlesen

Das positive Denken – Buchempfehlung

Positives Denken

Ein Thema welches in meinem Alltag seit vielen Jahren sehr wichtig ist.

Daher möchte ich euch heute auch einen meiner Lieblings-Autoren vorstellen.

Vorher jedoch noch ein paar Aussagen von mir zu dem Thema.

Ich gehöre absolut zu den Positiv Denkern, jedoch nicht so wie es heute an jeder Ecke gelehrt wird.

Das positive Denken geht schon Jahrzehnte zu meinem Leben.

Zum einen ist es eine Veranlagung bei mir, überall noch etwas Gutes zu finden, oder den positiven Sinn hinter einer nicht so guten Situation, Antwort, Person oder wie auch immer zu erkennen.

Und glaubt mir, wenn man sich wirklich Zeit nimmt, darüber nachzudenken, wird man fündig werden und kann aus jeder/m noch so schwierigen Situation, Moment, Gespräch, Menschen, Gefühl, einfach jeglichem Erlebnis, welches negativ ist- oder so empfunden wird, für sich selbst etwas mitnehmen.

Damit möchte ich nicht ein Gegenüber, welches sich respektlos, frech, unsensibel, also einfach arschig, verhält, in Schutz nehmen. Keinesfalls!

Auch für diese Person hat die Situation etwas zu sagen, zu bieten oder zu erkennen, dies kann aber nur er/sie herausfinden und dies ist nicht unbedingt etwas, dass Du ihm/ihr spiegelst. Vielmehr ist es deine Reaktion auf sein Verhalten, was für ihn eine Lehre bereithält.

Auch bin ich der Meinung, dass jeder Beteiligte und sei er nur Zuschauer, Leser oder sonst irgendwie an einer negativen, unfairen oder schwierigen Situation beteiligt- oder gefühlsmäßig angesprochen, seine persönliche Botschaft/Lehre darin finden kann. Diese kann absolut anders sein als die anderer Beteiligter.

Auch möchte ich dies nicht mit dem berühmten Spiegel vergleichen, sondern schlichtweg wie eine Schule, eine Lehre, eine Ausbildung, einfach ein persönlicher Erfahrungswert.

Positiv denken bedeutet für mich eben auch, hinzuschauen, was mir eben eine gewisse Situation oder ein Erlebnis zeigen will.

Für mich bedeutet positiv denken nicht, dass ich Wünsche ans Universum sende, um deren Erfüllung bitte und dann einfach mal irgendwelche nicht materialisierten Wesen machen lasse, damit ich mich nach der Erfüllung glücklich, oder bestätigt fühlen kann. Nein, dies ist nach meinem Befinden Faulheit und Abgeben der Eigenverantwortung.

Es funktioniert so nicht, seine Wünsche an einen imaginären Engel zu senden, ans Universum oder sonst wohin. Das Universum erwartet auch Leistung von dir, wenn Du forderst. Und auch eine Bitte auf Erfüllung ist im Grunde eine Forderung.

Ich habe noch keinen kennengelernt, der dadurch reich oder beruflich erfolgreich wurde, oder seine Seelenliebe bekam oder- oder- oder.

Und wenn ihr ehrlich seid, kennt ihr wahrscheinlich auch niemanden, der auf solche Weise erfolgreich wurde. Außer natürlich denen, die euch das positive Denken auf diese Weise näher bringen wollten.

Aber, um zu meiner Hauptbotschaft zurückzukommen.

Meine ersten Kontakte, mit dem bewussten positiven Denken, hatte ich vor langer Zeit durch die Bücher, des Wegbereiters des positiven Denkens überhaupt, Dr. Joseph Murphy.

Wer seine Bücher kennt, weiß, dass seinen Aussagen von damals nichts hinzugefügt werden kann.

Wer jedoch genau hinschaut, wird auch erkennen, sofern er dies denn will, dass jegliche Lehren die nach ihm kamen und das positive Denken betreffend, im Grunde auf seinen Aussagen beruhen.

Was ihr heute, an jeder Ecke findet, ist schlichtweg das Wissen, und die Botschaften von Joseph Murphy neu aufbereitet, mit neuen Farben übertüncht, etwas anders sortiert und neu verpackt.

Ich halte nicht umsonst noch heute an seinen Werken fest, die schon seit über 30 Jahren in meinen Bücherregalen stehen.

Und heute möchte ich euch einige seiner Werke oder alle Werke wärmstens empfehlen.

Manche kommen nicht damit klar, dass er Gott so oft erwähnt. Ersetzt das Wort Gott einfach durch Universum, oder eine andere Energie, mit der ihr euch wohlfühlt und schon habt ihr euren persönlichen Ratgeber, der alles beinhaltet, was man tatsächlich über das positive Denken wissen muss.

Das Schöne an den Werken von Dr. Joseph Murphy ist, dass er auch das Thema Eigenverantwortung, selbst auch etwas für seine Wünsche tun, nicht außer Acht lässt.

Ich verlinke euch hier meine Lieblingsbücher von ihm und versuche mich dabei auf drei seiner Werke zu beschränken. Eigentlich bin ich ja der Meinung, dass jedes seiner Bücher eine Schatzkiste ist, die unbedingt auf das eigene Bücheregal gehören. 🙂

Dr. Joseph Murphy vermittelt in einer sehr verständlichen Sprache sehr spirituelle und universelle Wahrheiten, die immer Gültigkeit haben.

Es geht auch nicht um Religion in seinen Büchern, auch wenn Gott und Jesus oft genannt werden. Es geht rein darum, die eigene universelle Botschaft zu erkennen und anzunehmen. Wie ich schon oben erwähnte, man kann das Wort Gott durch Universum ersetzen oder irgendeinen Engelnamen, mit dem man sich wohlfühlt. Oder auch Tante Olga oder Cousin Thomas. Es geht nicht um Titel, Namen oder Zuordnungen, es geht um die Botschaften der Bücher.

Der aufmerksame Leser wird schnell erkennen, dass innerhalb des breitgefächerten Angebot, der neuen Büchern über das positiven Denkens, oftmals genau dies getan wurde.

Für mich ist und bleibt Dr. Joseph Murphy der Urvater des positiven und bereichernden Denkens.

 

** Die Macht Ihres Unterbewusstseins: HIER erhältlich 

** Der inneren Stimme folgen: HIER erhältlich

 

** Das Superbewusstsein: Die Kunst, das Unmögliche möglich zu machen: HIER erhältlich

Stream Delegate Tasks to Your Subconscious Mind by PeterFritzWalter | Listen online for free on SoundCloud

** Affiliate-Links

Nenne dich nicht Erdarbeiter wenn . . .

Nenne dich nicht Erdarbeiter, wenn du nur zur Propaganda die Trommel schlägst.

(Die Trommel versteh ich hier stellvertretend auch, als Benennung für das Reden, Lehren und Wirken der wahren Heiler)

Nenne dich nicht mit Mutter Erde verbunden, wenn Du nur laut kundgeben kannst, was Du denkst, dass es Wahrheit ist.

Nenne die nicht Erdheiler, wenn Du nie in Mutter Erde gefühlt und mit ihr gelacht oder geweint hast.

Nenne dich nicht erdverbunden, wenn dir das Gefühl fremd ist, verwurzelt zu sein und doch so beweglich wie niemals zuvor.

Nenne die nicht Energiearbeiter der neuen Erde, wenn Du nur yogierend auf einem sicheren und festen Boden sitzt, ohne jemals inmitten der reißenden Elemente meditierend der Erde und dem Universum gelauscht hast.

Nennen dich nicht Energieheiler für Mutter Erde, wenn Du nie das Gefühl hattest mit sandiger, feuchter Erde unter deinem Hintern zu verschmelzen, oder inmitten all des unsichtbaren Lebens, in deinem begrenzten Radius, nur ein Leben unter abertausenden zu sein.

Und nenne dich nicht Energetiker, der Mutter Erde dient, wenn Du nicht nachvollziehen kannst, wie alles auf dem Boden dieser Erdenmutter zusammenfindet, verschmilzt, sich arrangiert, und jeden einzelnen Moment daran arbeitet, um das Leben zu gebären, welches dann wieder niedergetrampelt, zerstört, ausgebeutet und gestohlen wird.

Hast Du diesen Verlustschmerz jemals gespürt?

NEIN, dann nenne dich nicht Erdenheiler, denn Du bist weit davon entfernt, zu wissen, was die Erde zur Heilung wirklich braucht.

DENN: Weiterlesen