Die Weltenwandlerin

Sie muss nicht zwischen den Welten wandeln,

denn ihr ist bewusst, dass Sie, hier wo Sie steht

so vieles zu entdecken, zu lernen,

zu verstehen und verinnerlichen hat,

wenn Sie den Weg des Wachstums

und der Entfaltung gehen möchte.

Sie muss nicht den Weg zwischen die Welten suchen,

denn hier in diesem und jedem einzelnen Moment

liegt jedwede Erkenntnis, die Ihre Seele braucht.

Sie will hier präsent und offen sein,

will in den kleinen Dingen, die Größe dieser Welt erfahren.

Sie will sehend werden, für die täglichen Wunder,

Sie will hörend werden, für die Klänge des Lebens.

Sie will erwachen, um zu erkennen,

was Ihr eigenes kleines Dasein

in der Größe all dessen, um Sie herum bedeutet.

Sie muss nicht bewusst zwischen den Welten wandeln.

Indem Sie achtsam, einfühlsam und sehend,

gegenüber all dem ist, was Sie umgibt,

wandelt sie in jedem Moment zwischen allen Welten,

die Ihrem Leben seinen Sinn verleihen.

Dies ist Ihre Botschaft für Dich …

Du bist in jedem bewusst erlebten Moment,

den Du mit all deinen Sinnen wahrnimmst

und ihn nach seiner Lehre für dich beschaust,

eine Wandlerin zwischen den Welten.

Wenn Du erkennst, dass Du kein Recht darauf hast,

die Wahrheiten anderer zu kritisieren,

jedoch auch keinen Anspruch hast,

die Wahrheit anderer als deine eigenen zu nutzen,

sondern, dass es deine persönliche Pflicht ist,

in jedem Augenblick nur deine Wahrheit zu leben …

Du dich leiten lässt, von deinem Herzen, deiner Seele …

Du deiner inneren Stimme vertraust …

Du mutig dazu stehst, einen eigenen Traum zu leben …

dann erst folgst Du deinem ureigenen Seelenplan …

Du wirst zur Wandlerin, in den Welten deiner eigenen Seele.

© Erika Flickinger

 

Das Leben …

Sich selbst zu leben, wie man wirklich ist,

bedeutet nicht, dass sich das Leben

dann an uns anpasst, und uns alles zufliegen lässt,

sondern, dass wir das uns geschenkte Potential

erkennen und in vollem Umfang leben lernen,

und somit die Wege finden, die uns in unserer ureigenen

Veranlagung glücklich machen.

Somit passt sich das Leben nicht an uns an,

sondern wir erkennen „unser“ wahres Leben.

Uns selbst zu lieben bedeutet auch nicht,

dass die Liebe anderer dann automatisch zu uns kommt,

sondern schlicht und einfach, dass wir indem wir,

uns selbst nehmen wie wir sind,

nicht mehr angewiesen sind,

von anderen angenommen und geliebt zu werden,

wie diese uns sehen wollen und wie wir nicht sind.

Sondern das Leben offenbart uns dann ehrlich,

wer uns so liebt, wie wir selbst sein wollen,

und nicht den welchen wir vorgeben zu sein.

Das Leben bevorzugt niemanden, hat keine Lieblinge,

es ergänzt uns nur all dies mit seinen Wahrheiten,

was wir ihm von uns und unserem Echt -Sein zeigen.

© Erika Flickinger

 

Licht und Schatten

Sie nennt sich nicht Lichtarbeiter,

denn Sie lebt beides in sich.

Um Ihre inneren Pole zu vereinen,

mit sich selbst im Gleichgewicht zu sein,

braucht sie beide Seiten des Seins.

Die Dunkelheit und das Licht vereint in Ihr.

Wie soll Sie Licht schenken,

wenn Sie ihre Schatten verleugnet.

Ohne Dunkelheit wirft Ihr Licht keine Schatten,

Gerade die Schatten sind es doch,

welche Sie als Chance zum Wachstum braucht.

Ihr ist bewusst, dass ein jeder,

der sich nur im besten Licht zeigen will,

sich selbst nicht wahrlich angenommen hat,

mit sich selbst, durch das Verleugnen

seiner inneren Abgründe im Krieg liegt.

Die Heilerin lebt dir durch Ihr Verhalten vor,

sich den größten Dämonen

des Lebens zu stellen …

der eigenen Dunkelheit,

und den inneren Schatten,

indem Sie jeden Aspekt Ihrer selbst umarmt,

lebt Sie in Harmonie mit Ihrem Licht.

Sie bringt dir Heilung …

indem Sie unbeschwert und leidenschaftlich lebt,

was andere durch einen Titel schamhaft verdecken.

© Erika Flickinger

Aus „Die Magie der erwachten Frau“

Alles vereint

Die erwachte Frau ist an ihrem Ziel angekommen,

in sich selbst … sie vereint alles in sich …

die weise Frau …

die Magierin

die Urfrau …

die Kriegerin …

die Schamanin …

die Göttin.

Sie lebt all dies und doch einzig sich selbst.

Die weise Frau hat sich selbst gefunden,

ruht in der Mitte all der Frauenbilder,

die Sie in all Ihren Leben durchschritten hat.

Sie hat gekämpft, gelitten geliebt, geboren,

und in all den Kämpfen vergangener Jahrhunderte

immer mehr zu ihrem wahren Kern gefunden.

Und hier in Ihrer Mitte steht Sie nun,

geborgen im Licht all Ihrer Liebe.

Hier im Zentrum Ihres Seins schaut Sie stolz

auf ihre Schwestern, auf die mutigen Frauen,

die den Pfad Ihrer wahren Bestimmung beschreiten,

wissend welch Schweren und manchmal Steilen,

aber erfüllenden Weg des Herzens sie gewählt haben.

© Erika Flickinger

(Aus „Die Magie der erwachten Frau“)

Merken