Der südliche Mondknoten als Anzeiger früherer Leben.

Die beiden Mondknoten, der nördliche sowie der südliche, spielen bei der Karma-Astrologie eine gewichtige Rolle.

Der nördliche Mondknoten ist jener der im Radix eingezeichnet ist.

Der südliche Mondknoten wird oft weggelassen, weil er für viele in der herkömmlichen Astrologie nicht wirklich eine Rolle spielt.

Ich beziehe ihn immer mit ein. Dazu werde ich zu gegebener Zeit einen gesonderten Beitrag schreiben.

Heute geht es bei mir hier, um den südlichen Mondknoten.

Dieser zeigt dir unter anderem durch seine Verbindungen zum Radix an, welche Personengruppen oder Seelen, du in diesem Leben wiedertriffst.

 

 

Ich beachte hierbei nicht nur die Konjunktion, sondern jeglichen Aspekt zwischen dem südlichen Mondknoten und den Planeten im Horoskop.

Je nachdem, wo sich der Planet befindet, Haus und Zeichen, kann man analysieren, wie die Verbindung sein wird.

Heute jedoch möchte ich nur kurz die Personengruppen vorstellen, die durch den südlichen Mondknoten aufgezeigt werden.

Ich nehme hier einen Radius von höchstens 5 Grad, egal, um welchen Planeten es geht.

Nochmals, ich schreibe von dem südlichen Mondknoten, der dem nördlichen genau gegenübersteht. Oft wird er nicht in das Radix eingezeichnet.

Steht die Sonne in Kontakt zum südlichen Mondknoten, so wirst Du einen Vater oder eine Vaterfigur von früher wieder treffen. Vielleicht auch einen Ehemann.

Aber es könnte auch die Seele/n eines früheren Chefs, Vorgesetzten.

Je nach Aspekten und Verbindungen, Häuser und Zeichenstellungen wird der Kontakt in diesem Leben verlaufen. Dies gilt für jede andere Verbindung mit dem Mondkoten genauso.


Der Mond in Kontakt zum südlichen Mondknoten, berichtet davon, dass eine Mutterfigur, eine Großmutter oder weibliche Erziehungsperson, oder eine ehemalige Ehefrau, erneut in dein Leben kommen werden.


Merkur in Verbindung zum südlichen Mondknoten. Uralte Freunde, Geschwister, Verwandte, Mitschüler werden in diesem Leben wieder erscheinen.


Venus in Verbindung zu m südlichen Mondknoten. Auch hier könnte eine Schwester, Cousine, Freundin aber auch weibliche Menschen, die man liebte, also Liebesverbindungen von einem früheren Leben.


Mars im Aspekt zum südlichen Mondknoten. Ein früherer männlicher Partner taucht wieder auf, oder ein Affäre. Aber auch Rivalen, Kampfgefährden oder auch Gegner.


Jupiter im Aspekt zum südlichen Mondknoten sagt dir voraus, dass Gönner, Onkeln, Tanten, spirituelle Gefährden, in diesem Leben wieder eine Rolle spielen werden.


Saturn dagegen weist im Kontakt mit dem südlichen Mondknoten daraufhin, dass die Großeltern, Vorbilder, Idole, Ausbilder, Lehrer, oder Menschen, die einem eine gewisse Weisheit näherbrachten, wieder in deinen Umkreis finden.


Uranus kündigt dir im Aspekt mit dem südlichen Mondknoten, alte Freunde an, Freigeister aus früheren Inkarnationen, aber auch Missionsgefährden, deren Mission mit dir zusammen abgebrochen wurde, können nun wieder auftauchen und je nach Aspekt wird diese Bekanntschaft positiv oder eher belastend verlaufen.


Neptun allerdings zeigt dir Gefährden früherer Leben an, bei denen Du eher negativ verbunden warst, Betrügereien, Drogen, Alkohol, die falsche Lebensbahn, aber, es können auch Seelen, auftauchen, mit denen dich Dinge wie Astrologie, Wahrsagen, Medialität und parapsychologische Erlebnisse verbinden. Ob diese positiv waren oder eher nicht sagen dir die Aspekte, die gebildet werden.


Pluto zeigt die Seelen an, mit denen es Macht/Ohnmacht-Themen gab, auch Feinde, Opfer von deinen Unternehmungen und Handlungen ebenso wie Täter, unter denen Du leiden durftest.

Menschen, die dir Ängste, Verletzungen Unschönes ins Leben brachten. Ob und wie die Kontakte heute ablaufen werden, erkennst Du an den Aspekten.


Chiron in Verbindung zum südlichen Mondknoten ist ein Hinweis darauf, dass Seelen in dein Leben finden werden, mit denen es vieles zu heilen, und auszugleichen gibt.

Auch zeigt er die Seelen an, mit denen Du einmal ungute Erfahrungen gesammelt hast, oder sie mit dir, und heute nun nach Ausgleich streben.


Juno in Verbindung zum südlichen Mondknoten kündigt dir definitiv alte Liebespartner an, je nach weiteren Verbindungen kann die Dualseele angezeigt werden. Aber Juno kann auch, je nach Aspekten und anderen Faktoren, einfach einen karmischen Partner ankündigen.


Schaust Du nun genauer, wo die entsprechenden Planeten stehen, welche Verbindungen sie eingehen, in welchen Häusern oder Energien sie sich befinden, kannst Du schon ein wenig erkennen, was dir diese Seelen in diesem Leben zu sagen haben.

Solltest Du dich mit der Astrologie überhaupt nicht auskennen, sei bitte vorsichtig mit den Prognosen und steigere dich nicht in etwas hinein.

© Erika Flickinger

Die Quadranten im Radix

Die vier Häuserquadranten kurz erklärt

Der Aszendent (ASZ), Deszendent (DSZ), das Medium Coeli (MC) und das Immum Coeli (IC), teilen das Horoskop in vier Teile (Quadranten) auf.

Das Zeichen, das den ASZ bildet, erscheint im Augenblick der Geburt an der östlichen Himmelshälfte und wird daher an der linken Seite der Radixzeichnung eingetragen.

Im Horoskopschema liegt der Osten links- und der Westen rechts.

Das Zeichen des DSZ geht in dem Moment der Geburt an der westlichen Himmelshälfte unter und wird daher rechts im Horoskop eingezeichnet.

Die Linie nun, die zwischen dem ASZ und dem DSZ gebildet wird, stellt den Horizont des Ortes dar, wo eben zu der bestimmten Stunde, die Geburt stattfand.

Dies zeigt an, dass der Ort der Geburt, quasi in der Mitte der Radixzeichnung liegt.

Hier bildet sich nun der obere (über dem Horizont) und der untere Teil (unter dem Horizont) des Geburtsbildes. Diese zwei Hälften des Horoskopes haben grundsätzlich verschiedene Aussagen, die bei der Deutung des Radix für eine Person berücksichtig werden müssen. Zu diesen komme ich zu einem späteren Zeitpunkt zu sprechen.

Der MC (Himmelsmitte) sowie IC Himmelstiefe), bilden eine zweite Linie durch die Radixzeichnung hindurch.

Zusammen mit der Linie ASZ und DSZ werden hier nun vier Quadranten gebildet, welche jede eigen Bedeutungen und Auswirkungen auf das gesamte Horoskop und den ihm zugehörigen Menschen haben.

Das MC nun symbolisiert den Punkt der Ekliptik, in dem sich die Sonne um 12 Uhr mittags des Tages befindet, an dem dieser Mensch geboren wurde.

Diese Hälfte bildet die Quadranten drei und vier.

Die obere Hälfte nun, also die über der Linie DSZ zu ASZ liegende Hälfte zeigt den Bezug zur Außenwelt an. Dies ist der Bereich, den ein Mensch bewusst gestaltet und/oder fühlt.

Hier geht es dann um die soziale Stellung, Ehe, Liebe, Freundschaften, die Mitmenschen und wie man zu ihnen steht- oder diese zu einem selbst, die Umwelt, alles was außerhalb der Persönlichkeit zu finden ist.

Ist dieser Bereich stark besetzt, so kann man davon ausgehen, eine sehr extrovertierte Persönlichkeit handelt.

Die unten liegende Hälfte, Also von ASZ zu DSZ liegende Hälfte, diese bildet die Quadranten eins und zwei,  zeigt das innere des Menschen an, dies ist der Bereich in dem eher die unbewussten Handlungen entstehen und beeinflussen, seine Seele, seine Gefühle, seine innersten Handlungen, also sein Grundwesen, das seelische und geistige Leben, seine Art der Beziehungen/Bindungen, Heimat, Familie, Geliebte, Partnerschaften.

Viele Planeten in diesem Teil des Radix zeigen einen eher introvertierten Menschen an.

Nun zu der linken und rechten Hälfte des Radix.

Die linke Hälfte beherbergt Quadrant eins und vier.

Die rechte Hälfte wiederum Quadrant zwei und drei.

Jedem Quadranten werden normalerweise drei Häuser zugeschrieben. Quadrant eins, die Häuser 1-2-3. Quadrant zwei die Häuser 4-5-6.

Quadrant drei die Häuser 7-8-9.

Und Quadrant vier die Häuser 10-11-12.

Stehen viele Planeten in der linken, also der östlichen Hälfte, dann geht es hier um einen eher aktiven Menschen, stehen dagegen viele Planeten in der rechten, der westlichen Hälfte, handelt es sich wahrscheinlich um einen Menschen, der eher ruhig, passiv, vielleicht auch antriebslos ist.

Quadrant Eins (Feuerqualitäten) zeigt alles an, was dich persönlich betrifft, was dir aber nicht immer bewusst ist. Da sich dieser Quadrant des Ich unter dem Horizont bewegt, liegt er für den Horoskopeigner manchmal tief im Dunkeln. Aber hier wird auch gezeigt, was dich bewegt und beschäftigt, dein geistiges ebenso, wie dein körperliches. Das ICH wird hier angezeigt.

Hier verbergen sich deine Potentiale, das was dich persönlich ausmacht.

Quadrant zwei (Wasserqualitäten) beherbergt alles was unsere Seele, unser Fühlen ausmacht, was man braucht, um seelisch ausgeglichen zu sein.

Die innere gefühlsmäßige Ebene wird hier deutlich. Hier zeigt sich alles, was seelisch erfahren werden soll, hier zeigt sich auch der seelische Ursprung, deine Veranlagungen und was aus dir werden soll/kann, wenn Du dich selbst hier findest.

Wünsche und Sehnsüchte des einzelnen Menschen werden in diesem Quadranten geboren.

Quadrant drei (Luftqualitäten), hier wendet sich das Ich zur Außenwelt, zeigt sich der Umwelt und knüpft Kontakte oder auch nicht. Dieser Quadrant ist insofern interessant, als er aufzeigt, wie man mit der Umwelt, den Mitmenschen, dem Du agiert und reagiert.

Es zeigt sich hier, wie deine Umwelt für dich beschaffen ist, was Du magst, was Du ablehnst, wie Du mit anderen Menschen harmonierst und inwieweit Du auf diese eingehen kannst/willst.

Hier erkennt man auch, wie der Horoskopeigner seine Umwelt sieht und bewertet. Wie wichtig ihm Kontakte sind und wie er diese lebt.

Quadrant vier zeigt auf, wie man sich in der Gesellschaft einbringt, welchen Stellenwert man ihr zuweist, wie oder was man bereit ist für die Gesellschaft, das Kollektiv zu tun.

Aber im vierten Quadranten (Erdqualitäten) erfährt der Horoskopeigner auch, was wirklich zu ihm und seiner Seele gehört. Am Ende des vierten Quadranten, im zwölften Haus erkennt man, ob das Individuum bereit ist Opfer zu bringen, für das große Ganze, für das Kollektiv. Aber es lernt hier auch, was nicht mehr zu ihm gehört, was abgelegt werden darf und was einem neuen Kreislauf Platz machen darf.

Dies sollte als Grundwissen vorerst reichen. Auf die einzelnen Häuser gehe ich in einem späteren Beitrag ein.

© Erika Flickinger

 

 

 

 

Uranus

Uranus ist der Nebenherrscher im Zeichen Wassermann.

So wie Saturn der Planet der Ordnung, Beständigkeit und Festigkeit ist, so reißt der ihm folgende Uranus jede etablierte Ordnung ein.

In der Astrologie wird die Symbolkraft dieses Planeten von seiner exzentrischen Umlaufbahn (anders als die anderen Planeten bewegt er sich auf einer Ost-West-Achse) und vom Zeitpunkt seiner Entdeckung zum Ende des achtzehnten Jahrhunderts abgeleitet, die mit dem amerikanischen Unabhängigkeitskrieg, der Französischen Revolution und der industriellen Revolution in England zusammenfiel.

Uranus ist revolutionär, radikal, individualistisch und unabhängig.

Er neigt zu Fortschrittlichkeit, aber noch wichtiger ist es ihm, anders zu sein als die anderen: In einer progressiven Umgebung kann er sich auch reaktionär geben.

Uranus ist ebenso mit Bestrebungen zum Wohle der Menschheit wie mit Chaos und Terror verbunden.

Dieser Planet ist häufig antisozial und eigenbrötlerisch; er hat die Aufgabe, alle aufzuschrecken, die es sich mit konventionellen Meinungen und Verhaltensweisen bequem gemacht haben.

Menschen mit einem stark gestellten Uranus im Horoskop wollen sich oft um jeden Preis von der in Ihren Augen hirnlosen Masse abheben.

Oft handelt es sich auch um unermüdliche Weltverbesserer.

Uranus ist der Planet der persönlichen Erneuerung.

Durch plötzliche Umschwünge eröffnet er neue Möglichkeiten, die das eine Mal willkommen, das andere Mal traumatisch sein können.

Manchmal wird die Person aus einem behaglichen, sicheren Leben herausgerissen, manchmal bringt ein radikaler Umbruch neue Möglichkeiten.

In der physischen Welt regiert Uranus die neuen Technologien, zum Beispiel Computertechnik, Elektronik und Atomkraft.

Saturn

Saturn herrscht in den Sternzeichen Steinbock und Wassermann.

In genauem Gegensatz zu Jupiter regiert Saturn das begrenzende und einschränkende Prinzip.

Jupiter bringt Entfaltungsmöglichkeiten; Saturn setzt den Rahmen, in dem das Wachstum sich vollziehen kann.

In seiner positiven Form steht Saturn für Selbstdisziplin und Selbstbeherrschung, in der negativen Form bringt er Einengung und Hemmung.

Seine psychologischen Erscheinungsformen sind deshalb oft sehr verwickelt, obwohl seine astrologischen Entsprechungen ganz einfach sind.

Die Ursachen und Folgen von Hemmungen und Verdrängungen sind so zahlreich und vielschichtig, dass sie nicht leicht zu erkennen sind.

Die moderne Astrologie hat das Bild des Saturn als der „Dunklen Sonne“ wiederbelebt und diesem Planeten die Rolle des „Schattens“ zugewiesen – des Winkels der Psyche, in der der einzelne alle Eigenschaften und Verhaltensweisen ablegt, die als unannehmbar gelten.

Diese Inhalte verschwinden jedoch nicht einfach, sondern schleichen sich auf unliebsame Weise wieder in unser Leben ein.

Saturn beschwört schwierige und belastende Lebenssituationen herauf. In vielen Fällen führen wir diese durch unser Verhalten selbst herbei.

Manchmal aber hat es den Anschein, als ob das Schicksal sie uns auferlegt hätte.

Die von Saturn bestimmten Lebensumstände zwingen uns, uns zu ändern.

Wenn wir bereit sind, uns innerlich zu entwickeln, lässt der Druck der Umgebung meist nach.

Saturn verursacht Verzögerungen, Hindernisse und materielle Schwierigkeiten.

Er regiert alles was mit Tradition, konservativem Festhalten am Bestehenden, öffentlichen Institutionen, staatlicher und kirchlicher Autorität, Polizei und sozialen Tabus zu tun hat.

In seiner positiven Form ist er mit Selbstdisziplin, harter Arbeit, organisatorischen Fähigkeiten und Treue verbunden.

Jupiter

Jupiter, Planet, Earth, Size Comparison, Big Red Stains

Jupiter regiert das Zeichen Schütze, in der früheren Astrologie, auch das Zeichen Fische. Heute ist Neptun der Herrscher der Fische.

In der Astrologie zeigt Jupiter zwei Gesichter, die beide aus der klassischen Götterwelt stammen.

Auf der einen Seite ist Jupiter der Göttervater, der in erhabener Weisheit Recht spricht, auf der anderen Seite ein liederlicher Schürzenjäger und zügelloser Fresser.

In der Astrologie steht Jupiter für Wachstum und Expansion.

Entsprechend der Stellung des Jupiter im Horoskop kann sich das auf jeden Bereich beziehen, sei es geistig, gefühlsmäßig, spirituell oder körperlich.

Alles, was Jupiter tut, ist pompös und aufgeblasen.

Zeigt er sich von seiner besten Seite, ist er weise, großzügig und gütig.

Wo es ihm an Beherrschung fehlt, kann er verschwenderisch, großspurig und ausschweifend werden.

Jupiter ist besonders stark mit Religiosität, Weisheit, Philosophie und Recht verbunden.

Mit Merkur teilt er sich die Herrschaft über Vernunft und alle geistigen Anstrengungen.

Mit Merkur teilt er sich die Herrschaft über Vernunft und alle geistigen Anstrengungen. Do während Merkur Kenntniserwerb und Wissensvermittlung regiert, bringt Jupiter das tiefe Verständnis und die Weisheit, die die Anwendung von Wissen ermöglicht.

Wie Merkur regiert Jupiter die Reisen, doch bei ihm geht es stets um lange, abenteuerliche Entdeckungsfahrten, gleich, ob auch körperlichem, spirituellem oder intellektuellem Gebiet. Sie sind das Mittel, durch die Jupiter sein oberstes Ziel erreicht – zu wachsen.

In der Tradition war Jupiter stets der Planet, der Glück, Reichtum und Ruhm bringt. Das allein reicht jedoch nicht aus. Damit das Glück des Jupiter Dauer hat, muss Saturn hinzutreten.