Piment-Aroma-Öl selbst machen

Pimentöl selbst herstellen

Da ich oft Probleme habe, Pimentöl zu bekommen, stelle ich es mir selbst her.

Es ist ebenso vielseitig einsetzbar, als ein gekauftes Aromaöl.

 

Es ist recht einfach, mit wenigen Zutaten herzustellen. Achte darauf, dass Du ein gutes **Basis/Trägeröl nutzt.

Es sollte so weit als möglich geruchsneutral sein.


Du brauchst hierfür:

3 bis 4 Teelöffel ** Pimentkörner

50 ml **Basisöl (siehe weiter Unten)

Einen Mörser oder eine elektrische Kaffeemühle.

Ein verschließbares Glas

** Feinmaschiges Sieb

Dunkle Flasche

Gebe die Pimentkörner in einen Mörser und zermahle sie so fein als möglich.

Ich mahle ihn gerne in einer elektrischen Kaffeemühle. Ich bin noch stolze Besitzerin einer sehr alten Bosch-Kaffeemühle, die meiner verstorbenen Oma gehörte.

Gebe das Öl in ein Glas, dazu den gemahlenen Piment. Verschließe das Glas und schüttle alles kräftig durch.

Lasse das Glas einfach im Zimmer stehen, achte aber darauf, dass es keiner zu direkten Sonnenbestrahlung ausgesetzt ist, und dass es nicht neben einer Heizung etc. steht.

Schüttele das Glas einmal täglich durch. Lasse alles ca. drei Wochen ziehen. Ich halte mich hier gerne an die Numerologie und suche mir eine Anzahl Tage (oder deren Quersumme) aus, die der Numerologie (keine Engelzahlen, sondern die solide überlieferte Numerologie) und dem geplanten Einsatzthema entspricht.

Dies ist jedoch kein Muss, sondern eher eine persönliche „magische“ Zugabe 😉

Nach Ablauf dieser Tage gießt Du das Öl, durch ein feinmaschiges Sieb ab und füllst dann alles in eine dunkle Glasflasche.

Es sollte Glas sein, da Plastik zu viel ungute und negative Energie ins sich trägt und auch nach Benutzung gerne den Geruch, das vorherigen Inhaltes speichert und somit nicht mehr wirklich brauchbar ist.

Glasflächen anzuschaffen ist zwar im ersten Moment etwas teurer, zahlt sich aber über die Zeit gesehen, definitiv aus, da sie immer wieder verwendet werden können.

Aus diesem Grund bewahre ich auch jedes Glasfläschchen, aber auch jedes Glas, in jeglicher Größe, auf, nachdem ich es gut gespült und ausgekocht habe.

Dein Öl ist fertig zum Gebrauch.

Dieses Öl hat auch den Vorteil, dass Du genau weißt was drinnen ist und Du es auch körperlich einsetzen kannst. Jedoch sollte abgeklärt sein, dass keine Allergie auf einen der Inhaltsstoffe vorliegt.


* Beim Basisöl bevorzuge ich wie meist immer ein Mandelöl. Es ist fast geruchsneutral, leicht zu bekommen, und pflegt auch die Haut, wenn du das Öl auftragen, oder ins Badewasser geben möchtest.

Bei einer Allergie auf Mandelöl oder wenn man es einfach nicht mag, tut es auch ein gutes Sonnenblumenöl. Bitte kein Rapsöl, da dies meist einen etwas außergewöhnlichen Eigengeruch hat.

Außerdem finde ich die Energie von Rapsöl als zu heiß und stark.

Rapsöl kann auch zum Braten verwendet werden und hält eine starke Hitze aus, außerdem wird aus Raps sogar Heizstoff und Treibstoff hergestellt.  Meines Erachtens keine guten Qualitäten, um es als Heilmittel oder in deinen Ölen, Salben, Tinkturen zu nutzen. Die Energie ist mir persönlich zu stark und neigt auch, je nach Herkunft des Rohstoffes zur Zerstörung deiner Wünsche.

Olivenöl finde ich weniger geeignet, dass dies mitunter doch recht stark duftet und vom eigentlchen Duft des Piment sehr stark ablenkt.

** Affiliate-Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.