Wenn man die eigenenTexte auf anderen Seiten findet

(Inzwischen wurde nach wiederholter Aufforderung, meine  Texte von der Seite entfernt. Ich lasse diesen Beitrag hier trotz allem noch stehen, da meine Erfahrung zeigt, dass es oftmals nicht bei der Einsicht bleibt.)

Ich bin doch immer wieder überrascht, wo ich überall Kopien meiner Texte finde.

Es gibt einige große Seiten, die nur groß wurden, weil sie Texte bei anderen Seiten, von Blogs und Büchern etc. kopierten und als eigene ausgegeben haben.

Heute habe ich einmal wieder so ein Exemplar entdeckt, dass sich durchweg nur mit fremden Federn schmückt.

Wer sich in der Szene der Dualseelen ein wenig auskennt, erkennt auch sofort, dass hier auch Texte von anderen Seiten „ausgeliehen“ und mit dem einem fremden Copyright versehen wurden.

Im heutigen Fall geht es um die Seite:

Ist er/sie wirklich meine Dualseele?

Sie haben sich an einem meiner Texte über Dualseelen bedient und diesen ohne meine Einwilligung oder gar mein Copyright gepostet und als eigene Arbeit ausgegeben.

Der Text, der um die Ausschnitte aus meinem Text aufgebaut wurde, entspricht überhaupt nicht meiner Art.

Ich habe den Seiteninhaber, einen Andreas Kessler schon angeschrieben und um Entfernung meiner Textpassagen gebeten. Habe ihm aber zeitgleich mitgeteilt, dass ich auf meinem Blog darüber berichten werde.

Ich bin gespannt auf die Reaktion 😊

Es geht um diesen Beitrag von mir:

https://kartenlegen-beratung.com/2018/11/23/deutliche-anzeichen-dass-du-nicht-der-dualseele-begegnet-bist/

Gleich bei Punkt Eins meiner Liste wird man auf der besagten Seite fündig. Und es wurde ein ganzer Abschnitt Wort für Wort aus meinem Beitrag übernommen.

Mein Original:

Hier wurde einfach Anfang und Ende des Absatzes benutzt.

Oder Folgendes, als Kopie

Und mein Original:

Weiter geht es:

Mein Text:

Noch ein Beispiel:

Und wieder mein Original:

Drumherum wurden fleißig Textfragmente anderer Seiten zugefügt, einige eigene Worte, die mit meinem ursprünglichen Text gar nichts zu tun haben usw.

Bei keinem der Textauszüge habe ich meinen Namen als Copyright gefunden.

Hauptsache man schmückt sich mit fremden Federn und generiert sich so fleißig neue Leser, die dann das angekündigte E-Book erwerben sollen.

Ich möchte nicht wissen, wie viele meiner Texte ich noch auf diesen Seiten finde. Dies werde ich mir in Ruhe anschauen, sobald ich gesundheitlich wieder auf der Höhe bin.

© Erika Flickinger

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.