Ein Kartenbild ändert sich nicht

Stimmt es, dass ein Kartenbild, nur das gegenwärtige und das darauffolgende Ereignis wiedergibt und das jede Legung, nur ein Abbild des Hier und jetzt darstellt- und dass jede einzelne Handlung, des Ratsuchenden, die Aussage des Kartenbildes für die Zukunft verändert.

Ein klares Nein von mir.

Die Karten zeigen immer den Weg in die Zukunft auf, sofern sie ernsthaft und gefühlvoll gelegt und behandelt werden.

Meine Erfahrung ist, die Kartenbilder bleiben gleich. Die Karten liegen vielleicht im kommenden Bild in etwas anderer Reihenfolge, aber die Verbindungen untereinander werden gleichbleiben und somit auch die Aussagen.

Erst wenn ein Ereignis eingetreten ist, kommt im jeweiligen Bereich, des Eingetretenen, Veränderung in das Kartenbild. Jedoch werden sich die einmal getätigten Aussagen nicht auflösen oder gar ändern.
Die Kernaussagen bleiben immer bestehen.

Zu sagen, dass Kartenbilder sich verändern, ist nach meinem Empfinden nicht richtig.

Wer die Kunst der Kartomantie beherrscht, der kann klare Aussagen über die Zukunft machen, und der wird auch deutlich erkennen, welche Wege der Ratsuchende einschlagen wird.

Wozu soll man sich die Karten legen lassen, wenn man angeblich nur den Augenblick erfährt und das unmittelbar folgende Ereignis, aber nicht erfährt, wohin der Weg in der Zukunft tendiert.

Jeder Ratsuchende weiß sehr wohl, was gerade in seinem Leben geschieht und was in der nahen Vergangenheit geschehen ist.

Man konsultiert eine/n Berater/in weil man wissen will, wie es weitergeht, und man erwartet hierbei zu Recht korrekte und keine halbseidenen Aussagen, die alles und Nichts bedeuten können.

Ein Kartenbild zeigt, wenn wie schon erwähnt, jemand die Karten legt, der sich ernsthaft mit der Materie beschäftigt, immer auch die Zukunft an, nicht nur die Gegenwart und das nächstfolgende Ereignis und lässt dir danach nicht alles offen.

Zu sagen, jedes Kartenbild stelle nur ein Abbild des Hier und Jetzt dar, ist nicht richtig.

Man kann natürlich so die Karten legen und so mache ich es auch, dass man zuerst einmal einen Überblick bekommt, darüber, was im Hier und jetzt akut und/oder aktuell ist. Aber, danach kann man weitere Kartenbilder legen, die speziell für die Zukunft gedeutet werden, und diese Analysen sagen auch klar aus, was die Zukunft bringt, dies, ohne sich offenzuhalten, dass man die Ereignisse, durch eigenes Verhalten ändern würde.

Hier wird dann der schwarze Peter dem Klienten zugeschoben.

„Das vorhergesagte Ereignis ist nicht eingetroffen, weil Du dich so und so verhalten hast.“

Nein, dies ist definitiv kein gutes, ehrliches Kartenlegen!

Wer des Kartenlegens mächtig ist, der erkennt auch, welche Wege der Fragesteller in der Zukunft einschlägt, der erkennt auch, wenn eine zu sehende Aussage, sich verändern wird, und der erkennt auch die Veränderung und deren Verlauf.

Ein Berater, der sagt, man ändere durch eigenes Verhalten den Verlauf dessen, was die Karten anzeigen, redet sich und seine Tätigkeit vorab schon schön, damit eventuelle Fehlaussagen eine Erklärung bekommen.

Natürlich klingt diese Aussage von mir etwas hart, aber, ich kann es nicht verstehen, wieso man das Kartenlegen anbietet, wenn man dabei doch offen hält, ob das Gesehene auch eintrifft.

So funktioniert das wahre Kartenlegen nicht. So funktioniert keine gute Intuition, und keine „seriöse“ Zukunftsvorhersage.

Einem Klienten nur zu sagen, was momentan bei ihm los ist, und was eventuell als Allernächstes kommt, aber weiter Nichts, zeigt in meinen Augen kein Können und keine Liebe zu der Materie der Kartomantie, sondern es zeigt auf, dass der/die Kartenleger/in, sich selbst seiner Aussagen nicht sicher ist. Und es zeigt auf, dass kein Vertrauen in die eigenen Karten und Fähigkeiten vorhanden ist.

Wirklich gelebtes und korrekt ausgeübtes Kartenlegen, kann mehr als nur ein Abbild des Momentes zu sein.

Es ist Wegweiser, Hilfestellung, Vorausschau in dies, was kommt und was nicht kommen soll, es ist Lebensberatung und Vorbereitung auf kommende Ereignisse.

Ein/e gute/r Kartenleger/in hat keine Scheu davor, dir auch Unangenehmes zu sagen was Du nicht hören magst, wenn er erkennt, dass es dein Weg ist/sein wird/soll.

Und eine/r gute/r Kartenleger/in steht auch dazu, falls er sich einmal geirrt haben sollte.

Kartenleger sind Menschen, keine unfehlbaren Maschinen.

Jedoch wird dir ein/e Berater/in der sein Handwerk wirklich versteht und auch liebt, mit Achtung und Ehrfurcht die Karten behandelt, zumeist den richtigen Weg aufzeigen, ohne sich hinterher reinwaschen zu müssen mit der Aussage, der Klient habe selbst die Aussagen der Karten verändert, durch sein eigenes Verhalten.

Dies bürdet dem Klienten das Unvermögen des Berters auf, und ist eine schreckliche Aussage für den Ratsuchenden, der dem/r Berater/in immerhin sein Vertrauen schenkte und diese Beratung auch bezahlen durfte.

Berater sind aber auch Medien, Kanal für universelle Energien, sind der Anknüpfungspunkt zwischen Klient und Universum, und geben die Antworten und eben Zukunftsaussichten als Vermittler wieder.

Wer ein guter und ehrlicher Kanal ist, der schaut weiter als bis zur nächsten Hausecke, der sieht auch, was auf dich wartet, wenn Du um diese Ecke herumläufst.

Hier zusagen, so ein Kartenbild zeigt eben nur eine Momentaufnahme, oder das Kartenbild ändert sich, mit deinem eigenen Verhalten, der hat das Kartenlegen nicht verstanden. Solche Aussagen sind ist Zeugnis dafür, dass diese/r Beruf(ung) nicht wirklich ernsthaft und mit Liebe ausgeübt wird, und manchmal auch ein Zeichen mangelnden Könnens.

© Erika Flickinger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.