Türkis

Auch: Agaph, Arizonoit, Callaina, Chalchuit, Henwoodit, Johnit,, Sinai-Stein

Heilwirkung des Türkis

Er hilft bei Magenproblemen, Übersäuerung und bei Infektionskrankheiten, lindernd.

Des Weiteren wird er gerne eingesetzt bei Gicht oder rheumatischen Beschwerden.

Kreislaufschwäche und Entgiftung sind weitere Gebiete, in denen der Türkis hilfreich sein kann.

Türkise wirken allgemein körperlich und seelisch stärkend und fördern somit den Heilungsprozess.

Er hilft dabei, Muskeln und Knochen mit Nährstoffen zu versorgen und stärkt dadurch deren Beweglichkeit.

Gerne eingesetzt wird er auch bei Erkrankungen im Bereich des Halses, der Atemwege und bei Entzündungen. Aber auch bei Impotenz soll er eine positive Wirkung zeigen.

Die Psyche:

Bei Stimmungsschwankungen, schlechter Laune, Gemütstief und Traurigkeit bringt der Türkis dich wieder in deine eigene Balance.

Er verleiht seelische Kraft und positive Gedanken.

Besonders wenn dich Dinge aus der Vergangenheit belasten oder quälen kann der Türkis hier positiv wirken, da er dich lehren kann, die Vergangenheit als Lehrmeister zu erkennen und dir auch aufzeigen kann, inwieweit dein Anteil an der damaligen Situation ist. So wird er für dich zum Lehrer deiner eigenen Taten.

Weiterlesen