Venus im zwölften Haus

Venus im zwölften Haus

Venus im zwölften Haus will einem hinlenken zu der Art von Einsamkeit, in der man sich mit sich selbst beschäftigt und mit den Wundern und Mysterien der Welt. Damit eine besondere Liebe für alles Besondere von Ihnen entwickelt werden kann, wie zum Beispiel einen regnerischen Nachmittag damit zuzubringen, sich Musik von Debussy (der auch den Löwen im Haus zwölf hat) anzuhören, und Sie werden etwas vom Wesen dieser Konstellation erahnen können, sofern Sie sich dafür öffnen und einmal eine Weile all Ihr Selbstmitleid und Ihre Erwartungen loslassen können.

Venus im zwölften Haus ist übrigens typisch dafür, dass man sich in jemanden verliebt, der entweder nicht frei ist oder man selbst ist zu diesem Zeitpunkt nicht frei. Es ist typisch, sich hier Beziehungen zu suchen, die aussichtslos erscheinen.

Dadurch können Sie in einer Partnerschaft bleiben, die Ihnen gefühlsmäßig nichts mehr gibt, aber die eine gewisse Art der Sicherheit, durch Ihren langen Bestand und all dies was man aufbaute, aufweist. Auf der anderen Seite holen Sie sich dann in der unmöglich erscheinenden Beziehung all dies Drama in Ihr Leben, was Ihre Venus im zwölften Haus so sehr ersehnt.

Venus in diesem Haus zeigt aber auch oft an, dass man was die Liebe betrifft, Vorstellungen und Ansprüche hat, denen kein Partner genügen kann. Man sucht die überirdische Verschmelzung und eine Liebe, die vielleicht überschattet ist, von dem Gefühl des Schicksalhaften, des überirdisch Mystischen.

Man wünscht sich grenzenlose Liebe, die auch teilweise mit Leid behaftet ist, um dem Ganzen einen etwas märtyrerhaften Schein zu verleihen. So lenkt man sich damit selbst in Beziehungen, die nur Leid bringen können. Oder man erwählt einen Menschen, der eben nicht frei ist und einem dieses Liebesleid, welches man unbewusst erwartet, in Form von Nichtbeachtung der eigenen Person oder eben dadurch, dass eine Beziehung gar nicht entstehen kann, wunderbar erfüllt.

Auf der anderen Seite weist Dich Venus in diesem Haus darauf hin, dass große Aufgaben auf dich warten, die eher im Geheimen oder hinter den Kulissen getan werden will.

Du kannst Großes vollbringen, in Bereichen wie karitative und soziale Gemeinschaften, das Allgemeinwohl, Hilfe für Notleidente Menschen, Tiere und Situationen, die der Allgemeinheit dienen. Heilung und Dasein für andere sind ebenso eine Aufgabe für dich, wie dich einsetzen für Schwächere oder die Arbeit in Anstalten und Gemeinschaften, die eher im Stillen wirken.

Anders gesagt, Venus im zwölften Haus gibt dir die Fähigkeit, dich einzusetzen, ohne dies an die große Glocke zu hängen.

Hier bekommst Du die Chance, deine allumfassende und dienende Liebe vielen zugutekommen zu lassen. Findest Du einen solchen Weg für dich, wird sich auch der Mensch zu dir gesellen, dem deine Liebe so vieles geben kann, was nur deine Art zu lieben, zu geben imstande ist. Hier kannst Du Erfüllung und Verschmelzung auf der irdischen Ebene genießen und leben, ohne das unbewusst erwartete Leiden.

Denn Du linderst anderweitig das Leid der Menschen und erntest dafür eine allumfassende Liebe in einem breitgefächerten Rahmen.

© Erika Flickinger

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.