Saturn im Trigon oder Sextil zur Sonne des anderen

Hier ist anfangs hauptsächlich die Sonne am Saturn interessiert, dessen Zuneigung erst nach und nach wächst.

Ihm gefallen zu Beginn der Stolz und die Begeisterung der Sonne, für alles, was sie tut.

Da Saturns Selbstbewusstsein nicht besonders stark ist, fasziniert ihn deshalb, wie die Sonne ihre Talente und Interessen selbstbewusst ausführt und allen zeigt.

Im Grunde geht es bei Saturn hier darum, dass die Sonne ihm vorlebt, wie er gerne wäre und die Sonne wiederum spornt ihn neidlos an, sich selbst zu verwirklichen.

Die Sonne aber sieht in dem Saturn all die Fähigkeiten, welche sie denkt, dass sie ihr fehlen, besonders sein Organisationstalent hat es ihr angetan.

Auch reizt die Sonne die Tatsache, dass der Saturn ihr mit seinen Talenten die praktischen Aufgaben abnehmen kann, die sie nicht wirklich mag, um ihr den Rücken freizuhalten ihre Kreativität und Hobbys auszuleben.

Karmisch gesehen treffen sich hier zwei Seelen, die schon in früheren Leben verbunden waren als Geschwister, Freunde, Schulkameraden, erste Liebe, usw.

Dieser Aspekt allein sagt keine Dualseele vorher, sondern einen Menschen, mit dem man sich verabredetet hat, um ihm oder er dir bei dem Thema Selbstbewusstsein zu helfen, weil derjenige, der es jetzt aufbauen soll, es dem anderen in einem früheren Leben unterdrückt hat.

Sind mehrere Aspekte vorhanden, die aussagen, dass es sich um die Dualseele handelt, so zählen natürlich die oben genannten Aussagen auch hier. In diesem Falle kann sich der Saturn in der Bewunderung des anderen baden und somit sein Selbstbewusstsein erheblich verbessern.

© Erika Flickinger

Aus “Sternenlicht im Mysterium Dualseelen” bei Amazon und Kindle”

 

Sternanis

Sternanis (Illiciaceae) gehört in die Familie der Magnoliengewächse. Er wächst in China und Vietnam.

In Japan zählt er als heiliger Baum und er kann eine Höhe von zwanzig Meter erreichen.

Sternanis hat einen feinen jedoch würzigen Duft.

 

 

Er eignet sich, wenn man das Gefühl hat, einsam oder verlassen zu sein. Sein Duft schenkt dir das Gefühl des Geborgenseins.

Außerdem ist dieser Duft ein Seelenschmeichler, der auch hilft Stress abzubauen oder zu erkennen, in welchen Situationen wir Stress vermeiden oder mildern können.

In Zeiten in denen Du stark gefordert wirst, ist dieser Duft ein guter Begleiter, da er dir hilft ein wenig abzubremsen und dich selbst nicht zu vergessen.

Auch hilft er dir, zu erkennen, wo sich bei dir die Gefühle stauen, oder wo Ängste und Sorgen dich belasten, und fördert deren Abbau.

Des Weiteren ist Sternanis geeignet in Räuchermischungen, die deine Intuition und Hellsichtigkeit fördern. Du kannst Räume in denen Du mit Karten, Astrologie oder sonstigen Techniken zur Zukunftsvorhersage arbeitest, vor deinen Sitzungen mit Sternanis räuchern.

Auch bei deinen Meditationen ist er hilfreich, da er dir eine ehrwürdige Atmosphäre schenkt.

Sehr gut geeignet ist Sternanis auch bei der Anrufung von Göttern.

Man kann Sternanis auch in Schutz und Reinigungsmischungen geben.

Für die Räucherung zerbrichst Du die getrockneten Sterne in kleine Teile, gibst sie dann in den Mörser, und mahlst Sie fein.

Räucherharz Dammar

Dammar (canarium strictum)

Der Name kommt aus dem Malaischen, übersetzt bedeutet der Name Dammar „Licht“, „Harz“ oder „Fackel“.

Landläufig wird Dammar auch als Damar und Katzenaugenharz bezeichnet.

 

Es stammt von Dammarbäumen, die in Indien und Südostasien wachsen.

Die Dammarbäume können eine Größe von bis zu 35 Metern erreichen.

Das Harz ist weiß bis gelblich, manchmal auch rötlich, oder Transparent. Seine Oberfläche sieht fein bestäubt aus.

Er duftet beim Räuchern zitronig, frisch und harzig.

Sein Duft ist fein ätherisch und er hält sich gerne neutral im Hintergrund anderer Duftstoffe als Verstärker und Unterstützung für deren Düfte. Deshalb eignet er sich hervorragend für Mischungen, deren Eigendüfte hervorgehoben werden sollen.

Dammar wird auch die Eigenschaft zugesprochen, Hellsichtigkeit zu fördern.

Er hat eine sehr stimmungshebende Wirkung und bringt Licht in die Seele, indem er das Gemüt aktiviert.

Er eignet sich besonders gut für Mischungen die bei Depressionen, Traurigkeit, Schwermut, Trennungsschmerz und Schlafproblemen eingesetzt werden. Er besitzt eine sehr stimmungsaufhellende Wirkung.

Außerdem ist er ein guter Begleiter bei allen Arbeiten bei denen Hellsicht und gute Intuition gefragt ist, da er auch eine Verbindung zu der eigenen Intuition und zu Lichtwesen und Engeln fördern kann.

Da seine Stärke in einem sehr hohen Reinigungsgrad liegt, ist es besonders geeignet in Mischungen für Reinigungs- und Schutzräucherung, Mischungen zum Fördern der Intuition, zur Reinigung der Aura und der Energiebahnen, für alle hellsichtigen Mischungen (hier besonders in der Verbindung mit Mastix und Styrax) sowie zur Reinigung von Gegenständen und der Atmosphäre allgemein.

Vor dem Räuchern sollten die Stückchen, da sie meist zu groß zum Räuchern sind, in einem Mörser zerkleinert werden.

Es kann mit anderen Harzen, deren Eigenduft es anhebt genauso wie mit Kräutern zusammen verbrannt werden.