Die Zigeunerkarten

Die Zigeunerkarten

Den Ursprung dieser Karten kann man nicht genau sagen.

Die Zigeuner hatten früher keine einheitlich gedruckten Karten, sondern jeder zeichnete sich seine Karten selbst.

Jedes dieser Kartendecks enthielt eine eigene Weisheit, eine eigene Sicht des Lebens und seine eigenen Schwingungen.

Oftmals bestanden diese Karten früher einfach aus aufgemalten Symbolen und Sprüchen und wurden von der jeweiligen Familie selbst gezeichnet und beschriftet.

Die Bedeutungen und der Umgang, der jeweiligen Karten wurde innerhalb des Familienverbandes wie ein Geheimnis gewahrt und wurde Fremden nicht weitergegeben.

Das Wissen zu den einzelnen Karten wurde so über Generationen hinweg weitergegeben.

Darüber habe ich in einem früheren Artikel schon geschrieben.

Es ist also nicht verwunderlich, dass es in früheren Zeiten, nicht wie heute, bestimmte allgemein gültigen Karten gab.

Ich denke, genau deshalb hatte jedes dieser Werke auch eine ganz besondere Energie, die den Karten heute fehlt.

Was meines Erachtens den heutigen Decks fehlt, ist dieses spezielle Wissen, welches man sich nur mit der Liebe zum Kartenlegen aneignen kann, oder dass nur denen zugänglich war, welche die Karten, den Umgang damit oder eben die Bedeutungen, die ausgewählt wurden, die es von einer/m erfahrenen/m Wahrsager übermittelt bekam.

Die heutigen Zigeunerkarten haben nun einheitliche Aussagen bekommen und sind recht verbreitet. Sie kommen allerdings nicht an die Beliebtheit der Lenormandkarten heran. Ich finde es schade, dass dieses schöne Deck eher ein Schattendasein führt. In den Zeiten, da ich mit dem Kartenlegen begann, waren die Zigeunerkarten eines der wenigen Decks, welches man zum Kauf bekam. Weiterlesen

Auslegeart für festgefahrene Situationen

Diese Legeart ist anhand des Fotos oben selbsterklärend.

Du kannst hierfür jedes beliebige Kartendeck benutzen.

Einfach wie gewohnt die Karten mischen, abheben wenn Du magst und diese drei Karten schon vorab deuten. Meist zeigt sich bei den abgehobenen Karten schon die Problematik an, um was es dir geht oder aber Du erkennst hier schon einen Lösungsansatz.

Danach die Karten fächerartig vor dir ausbreiten und sieben Karten ziehen, die Du dann wie oben gezeigt auslegst.

Ich rate immer dazu, die Karten erst verdeckt auszulegen und nach und nach in der Reihenfolge der Ziffern aufzudecken. So kannst Du dich Anfangs auf die Botschaft jeder Karte konzentrieren und erst ganz zum Schluss alle Karten zusammenfassend deuten.

Interessantes zur Geschichte des Kartenlegens

Heute möchte ich euch einmal die Geschichte des Kartenlegens ein wenig näherbringen.

Schon seit Menschengedenken war man neugierig darauf, was die eigene Zukunft noch bereithält. Aus diesem Verlangen heraus entwickelten sich die verschiedensten Orakelformen und Wahrsagetechniken, mittels Symbolen, das ziehen von Gegenständen, wie zum Beispiel Kugeln, Holzstäbchen, Steinen usw., dem Wetter, der Natur, Träumen, dem Stand und Verlauf der Sterne, dem Werfen von Knochen und vielem mehr.

Im Laufe der Zeit kam dann, dass Kartenlegen dazu.

Wo entstand das Kartenlegen?

Kartenlegen/Kartomantie ist der Ursprung des heutigen Kartenlegens und geht weit in der Geschichte zurück. Es heißt, es soll im Reich der Mitte, genauer gesagt, in China, seinen Ursprung haben.

Orakel und Wahrsagen gibt es schon seit Menschengedenken. Hier wurden die unterschiedlichsten Medien, Gegenstände, das Wetter, Trancezustände usw. genutzt, um die Zukunft zu Orakeln.

Ich denke einmal, hier lässt sich kein Zeitpunkt sagen, zu dem das Orakeln begonnen hat.

Der Siegeszug der Karten begann nach der Erfindung des Papieres.

Leider lässt sich hier kein korrekter Zeitpunkt nennen, aber zum ersten Mal erwähnte, der Eunuch, Chai Lun, der auch Beamter im Kreise des Kaisers He war, ungefähr 105 nach Christus ein Verfahren zur Papierherstellung.

Allerdings gibt es auch noch ältere Papierfunde, die sich bis zum Jahre 200 vor Christus zurückdatieren lassen. Allerdings scheint es so, dass erst zu der Zeit Cai Lun´s ein adäquates Herstellungsverfahren für Papier nachweisen lässt. Weiterlesen