Schlagwort-Archive: Heilstein

Amethyst

Amethyst

Der Amethyst ist ein Quarz. Seine Farbe variiert zwischen hell-blassem bis kräftig-dunklem Violett bis hin zu purpurrot.

Der Name Amethyst stammt aus dem Griechischen und bedeutet: „dem Rausche entgegenwirkend“ oder „Nicht betrunken sein“.

Auch Bacchusstein, Stechapfelstein, Säuferstein, Kap-Amethyst, Maraba-Amethyst genannt.

Die Hauptfundorte sind:

Uruguay, Brasilien, Namibia, Madagaskar, Russland, Sri Lanka, Marokko.

Heilwirkung des Amethysten

Die Psyche:

Er stärkt hervorragend die Konzentration und Aufnahmefähigkeit. Er klärt den Geist.

Auch hilft er bei Prüfungsängsten, wenn man ihn bei sich trägt.

Dieser Stein hilft dir dabei, die Themen zu finden, die für dich wichtig sind, daran zu glauben. Amethyst weiterlesen

Neue Serie … dein Weg zu deiner eigenen Spiritualität

tumblr_otwpybuC1O1wwtmilo1_540Heute hatte ich eine sogenannte Eingebung. Meist setze ich solche Dinge dann auch umgehend um, oder plane zumindest deren Umsetzung.

All dem Voraus ging ein Chat mit einer Freundin aus Österreich.

Ich bin immer wieder erstaunt, wenn ich höre, lese oder sehe, was Menschen alles unternehmen, um „Erleuchtung“ zu finden, um zur „Meisterschaft“ geführt zu werden, schlicht um dazuzugehören zu einem Kreis spiritueller Menschen, zu einem besonderen Kreis. Denn wer spirituell ist, ist auch Up to date, der ist IN, der gehört zu dem erlauchten Kreis dazu.

Aber wozu all dies?

Es wird manchmal regelrecht danach gejagt, die verschiedensten Auszeichnungen, Zertifikate, Seminarbesuche und dergleichen mehr vorzuweisen.

Aber wozu all dies?

Man möchte die Eiweihung in dies, die Einweisung in das, und die Ernennung zu jenem haben und als Papier an die Wand hängen können, zum Beweis, dass man dazugehört, zur auserwählten Spezies der „Erleuchteten“ der „Wissenden“ eben jenen, die spirituell vieles besser wissen, machen und können. Und dieses erkaufte Wissen, von dem keiner wirklich weiß, woher es eigentlich kommt, und ob es stimmt, gibt man dann weiter um selbst zu verdienen und nennt sich dann „spirituell“

Denken die meisten zumindest. Neue Serie … dein Weg zu deiner eigenen Spiritualität weiterlesen

Citrin

citrinCitirn

Der Citrin ist hellgelb bis rötlich braun und goldbraun, von pastellfarbenem Zitronengelb über Goldgelb bis hin zu Mandarin-Orange und Madeira-Rot reichen die Färbungen dieses Edelsteins, der in der Natur nur selten vorkommt. Deshalb sind die meisten im Handel zu erwerbenden Citrine auch orange-gelbe, gebrannte Amethyste.

Er ist ein sogenannter Quarzstein.

Citrin bedeutet aus dem lateinischen übersetzt Zitronenstein. Seine leuchtende Farbe erhält der Citrin durch Eisen. Die beliebten Citrine werden in Brasilien, Madagaskar, Uruguay und Mosambik gefunden, der Mehrfarbige Citrin in Bolivien. Limonen-Citrine stammen außerdem auch aus Sambia und Tansania.

Heilwirkung des Citrin

Je nach Ausprägung der Farbe und Größe ist seine Heilwirkung, je dunkler die Farbe und je größer der Stein, umso kräftiger seine Wirkung. Hier macht es aber keinen Unterschied ob der Stein natürlichen Ursprungs ist, oder von Menschenhand hergestellt wurde.

Er unterstütze die Verdauung, kann helfen, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen, soll bei schlechter Haut und bei der Behandlung von Depressionen und Diabetes nützlich sein.

Die Psyche:

Dieser Stein hilft die Gedanken und Gefühle zu klären und hilft dabei Ausdruckskraft und positive Energien aufzubauen. Er kann sehr hilfreich sein bei Stimmungstiefs und seelischer Niedergeschlagenheit indem er helle Energien in die Psyche leitet und für ein sonniges Gemüt sorgt.

Auch ist er sehr hilfreich wenn es darum geht, seinen eigenen Weg zu finden. Aber auch vor und während Prüfungen und wichtigen Gesprächen kann er eine Unterstützung sein.

Er vertreibt Stress und Kummer und aktiviert die Lebensgeister.

Der Körper:

Hier hilft der Citrin am besten bei folgenden Themen:

Leber, Niere, Magen, Darm, Bauchspeicheldrüse. Er kann unterstützend wirken bei Unterleibsbeschwerden, Gastritis und Geschwüren. Des Weiteren regt er die Durchblutung an, stärkt die Sehkraft, wirkt positiv auf die Thymusdrüse, gleicht Schilddrüsenfunktion aus, wirkt anregend und erwärmend bei Kälteempfindlichkeit, stärkt die Nerven, fördert die Funktion von Magen, Milz und Bauchspeicheldrüse, lindert Diabetes im Anfangsstadium.

Er kurbelt den Stoffwechsel an. Auch sagt man ihm die Fähigkeit nach, den Hormonhaushalt regulieren zu können.

Er wirkt kräftigend auf Niere und Darm und den Unterleib. Wasser in welchem ein Citrin mehrere Stunden gelegen hat soll helfen den Haarwuchs zu fördern, jedoch auch gegen Schuppen wirken soll, indem man die Haare damit spült und bei diversen Hautproblemen wie z.B. Schuppenflechte soll er seine Wirkung entfalten und heilend wirken. Auch hier das Citrin-Wasser auftragen und trinken.

Chakra:

Solarplexus-Chakra

Magische Wirkung:

Hier hilft der Citrin die Kontrolle über die eigenen Emotionen zu erhalten und so nicht zu sehr beeinflusst bei seinen magischen Arbeiten zu sein, sondern sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Er kann dir bei deinen magischen oder spirituellen Studien zur Erleuchtung verhelfen dich zu neuen Erkenntnissen führen.

Bei allen Ritualen oder magischen Arbeiten in denen es um Erfolg, Glück und Steigerung der Energie geht, ist der Citrin ein guter Begleiter.

Aber auch bei allen Arbeiten, in denen es darum geht, negative Energien die dich belasten oder gegen dich gerichtet werden hilft er, indem er das negative durch seine positiven Energien infiltriert und so in Licht auflöst.

Sonstiges:

Man trug ihn früher gerne als Kette bei sich, um sich vor dem sogenannten bösen Blick zu schützen. Auch wurde er sehr lange Zeit als Sonnenstein verehrt, dies bis in das Mittelalter hinein.

Besonders wirkungsvoll ist seine Energie, wenn man ihn in ein mit Wasser gefülltes Gefäß gibt und dies mehrere Stunden oder einfach über Nacht in das Wasser dazu gibt. Dieses Wasser über den Tag verteilt zu sich nehmen. Allerdings sollte man dies am Abend vermeiden, da er schon auch eine sehr stimmungsaufhellende Wirkung hat und so den Schlaf stören könnte.

Der Citrin sollte regelmäßig alle drei bis vier Wochen, bei heilenden Arbeiten jedoch am besten jeden Tag unter fließendem nicht zu kaltem Wasser gereinigt werden. Damit er sich wieder aufladen kann, legt man ihn am besten an einen sonnigen Platz oder in die Gesellschaft zu anderen Edelsteinen.

© Erika Flickinger

 

Merken

Gagat (Jett)

gagat

Der Gagat oder auch Jett genannt ist von schwarzer undurchsichtiger Farbe.

Im Grunde ist der Gagat Kohle, die im Laufe von Jahrmillionen versteinerte. Gefunden wir er in der Dominikanischen Republik, Brasilien, den USA und den GUS Statten.

Seit Jahrhunderten gilt er bei den Indianer im Nordamerikanischen Raum als einer der wichtigsten Schutzsteine.

Um die Seelen verstorbener Familienmitgliedern gleichmäßig während der Trauerfeier auf die Zurückgebliebenen zu verteilen, legte man den Gagat während der Trauerfeier in das Zelt des Verstorbenen. Dadurch konnte der Verstorbene mit Hilfe des Steines in den Angehörigen weiterleben.

Außerdem gilt dieser Stein bei den Indianern als Schutzstein vor Zauberei, Schlangebissen, Feinden und sonstigen bösen Einflüssen.

Heilwirkung des Jettsteins:

Die Psyche:

Er hilft Trauernden Menschen bei Neubeginn

gibt mehr Lebensmut,

hilft bei Depressionen,

schützt vor Unfällen, Intrigen, Faschen Freunden und negativer Magie.

Der Körper:

Er wirkt besonders bei Erkrankungen der Atemweg, Erkältungen.

Knochen und Gelenke bewahrt er vor Abnutzung oder Entzündungen.

Erkrankungen von Bindegewebe und Schleimbeuteln können positiv beeinflusst werden,

sowie Kiefer und Zahnschmerzen und den oftmals daraus resultierenden Kopfschmerzen.

Chakra:

Während einer Meditation auf der Stirn platziert, dringt seine Heilkraft besonders tief ein und hilft Trauernden Menschen den Trennungsschmerz zu verarbeiten .

Bei sehr Sensiblen Menschenbewahrt er vor unüberlegten Handlungen und nimmt Selbstmordgedanken.

Durch sein kräftiges und wärmendes Licht weckt er neue Lebenslust und Freude.

Sonstiges:

Die ersten Meditationen mit einem Gagat sollten langsam begonnen werden, um sich an seine starke Energie zu gewöhnen.

Der Gagat sollte immer erst nach ausreichender Reinigung, was am besten unter fließendem lauwarmem Wasser geschieht, benutzt werden. Desgleichen sollt er er bei regelmäßiger Nutzung immer mal wieder unter fließendem Wasser entladen werden.

Der Gagat ist ein Stein der Licht in pure Energie umwandelt und sollte deshalb nicht in der Sonne aufgeladen werden. Besser ist es ihn während der Nacht zwischen einigen Bergkristallen regenerieren zu lassen.

Fühlt sich einmal der Gagat für Dich außergewöhnlich oder ungewohnt an, so solltest Du ihn dringend über Nacht zwischen Hämatitsteinen ( am besten Trommelsteine) entladen.

Egal wo der Stein erworben wurde, oder wer ihn schenkte, er sollte Anfangs zuerst einmal für etwa eine Woche zwischen Hämatit- und Bergkristall-Trommelsteinen neutralisiert und entladen werden.