Kamille räuchern

Kamille räuchern

Wusstest Du, dass Kamille, die deutsche Kamille als auch die römische Kamille, nicht nur als Tee heilende Wirkung hat?

Auch beim Räuchern kann sie diese Energie entfalten.

Kamille war schon den alten Ägyptern als Heilpflanze bekannt und galt dort sogar als heilige Heilpflanze.

 

Bei Stress, Melancholie, ärgerlichen Situationen, Nervosität. Außerdem wirkt sie ausgleichen, heilend und harmonisierend auf Körper und Geist.

Bei Versammlungen, vor Treffen oder Gesprächen, bei während derer es zu Diskussionen oder Streit kommen könnte. Hier kann das vorherige Räuchern mit Kamille, die Streitlust senken und die Harmonie und Toleranzbereitschaft fördern.

Auch gerne angewandt wird sie bei Segnungszeremonien. Bei Ritualen oder Gebeten für finanziellen Erfolg.

Bei Arbeiten an der Aura, oder bei Heilungsarbeit allgemein wirkt Kamille sehr ausgleichend und Heilungsfördernd.

Besonders gut verträgt sich Kamille in Mischungen mit zum Beispiel:

Baldrian, Benzoe, Schafgarbe, Lavendel, Zirben, Nadeln und Holz, aber auch Harzen wie dem schwarzen Copal, Damian, Labdanum, Majoran, Rose, Salbei, Scharfgarbe, Myrrhe, Guggul, Opopanax, Tolubalsam und exotischen Gewürzen wie Sternanis und Piment. Aber auch mit Harzen ist sie gut zu kombinieren.

Manch einer hängt die getrockneten Sträußen heute noch als Vorbeugung gegen Unglück in der Wohnung auf. Früher, in manchen Gegenden auch heute noch, ließ man die Sträußchen dafür, in einer sogenannten Kräuterweihe, während eines speziellen Gottesdienstes, weihen.

© Erika Flickinger

Kräuter die sich für Reinigungsräucherungen gut eignen

Für Reinigungsräucherungen gibt es verschiedene Kräuter, nicht nur den allseits bekannten Salbei.

Es eignen sich auch:

Angelika Wurzel

Diese sollte mit anderen Räucherstoffen gemischt werden. Ihr Duft wäre allein geräuchert, sehr stark und dadurch eher unangenehm.

Sie hilft dir besonders in den Räumen, in denen Du dich aufhältst zum Lernen, Studieren und Arbeiten. Sie unterstützt das Denken und hilft dir dabei, dich auf das Wesentliche zu konzentrieren, da sie den Geist reinigt und frei von negativen Denken hält. Die Wurzel sorgt für Klarheit, Konzentration und Aufmerksamkeit.

Aber sie eignet sich auch als/in Schutzräucherungen und zum Vertreiben negativer Energien.

Beifuß

Diese Pflanze wird gerne zur Abwehr von Bösem und Negativem geräuchert. Sie soll Gefahren abwenden oder vor ihnen warnen.

Sie hilft dir dabei, deinen Geist zu öffnen und klären. Aber Beifuß hat auch die Wirkung, einen aufgeregten und/oder ängstlichen Geist zu beruhigen uns zu besänftigen.

Daher kann die Pflanze auch Räuchermischungen zugefügt werden, die für innere Ruhe und guten Schlaf gemischt werden.

Besonders eignet sich eine Räucherung mit Beifuß, wenn Du in Phasen des Abschieds und der Trauer festhängst. Aber auch, wenn Du zu sehr an unguten Situationen festhält, oder an Situationen, die sich eigentlich aus deinem Leben verabschieden wollen.

Du kannst Beifuß auch in einem Raum räuchern, in dem wichtige Gespräche stattfinden sollen, da die Räucherung dafür sorgt, dass die Gespräche nicht ins Stocken geraten oder man sich an Kleinigkeiten festhält und somit ein gutes Gespräch und/oder Austausch blockiert. Wenn Du zuvor nicht räuchern möchtest, kannst Du Beifuß auch getrocknet in einem Schälchen oder frisch in diesem Raum aufstellen. Tue dies einige Stunden vor dem Termin, damit die Pflanze ihre Wirkung im Raum verteilen kann. Weiterlesen

Brennnessel zum Räuchern

Brennnessel zum Räuchern
Die Brennnessel ist ein interessantes Räucherwerk.
Sie hat sehr starke maskuline Energien und wird gerne zur Fluch-Abwehr und auch zum Schutz geräuchert oder in einem Beutelchen, zum Schutz bei sich getragen.
Sie hat die Energie, dass was an Negativen gegen dich wirkt, an den Verursacher zurückzuschicken.
Du kannst jeden Teil der Pflanze, auch die Samen, räuchern.
Sie hat beim Räuchern einen Duft, der aromatisch, aber auch würzig ist.
Die Pflanze hilft dir, alles Unnötige und auch Bedrückende in deinem Leben zu erkennen und auch loszulassen, aber eben auch, dich davor zu schützen.
Verwendet wird sie unter anderem bei Räucherungen, die die Liebe und die Reinigung betreffen. Du kannst mit ihr auch ungute oder störende Energien aus einer Partnerschaft umwandeln.
Hast Du das Gefühl, dass in deinen Beziehungen (Liebe, Familie, Freundschaft, aber auch Kollegen usw.) etwas nicht in Ordnung ist, so kannst Du die Brennnessel räuchern, um zu erkennen, was sich als störend auswirkt. Aber Du kannst sie auch einfach räuchern, wenn Du einfach nur das Gefühl hast, dass etwas ausgeglichen werden soll- oder etwas störend wirkt. Weiterlesen

Wacholder

Wacholder

Auch Juniperus communis, gemeiner Wacholder, Heide-Wacholder, Feuerbaum, Kranewittbaum, Machandelbaum, Räucherstrauch, Reckholder oder Weihrauchbaum genannt.

Dies ist in meinen Augen eine Wunderpflanze. Ein Allroundmittel für unzählige Räucherungen aber auch ohne zu räuchern bietet dir Wacholder viele Möglichkeiten, ihn in den Alltag zu integrieren.

Schon seit frühester Zeit ist diese Pflanze bei Heilkundigen, Schamanen und beim Orakeldeuten beliebt.

Er diente unter anderem bei Schutz- sowie Reinigungsritualen.

In ägyptischen Gräbern fand man ihn als Grabbeigabe und vermutet, dass er auf der Reise ins Land der Seelen, als auch dem Grab selbst, als Schutz dienen sollte.

Die sibirischen Schamanen nennen ihn den Baum des Lebens.

Auch bei den Kelten und Germanen galt er als wichtiges Räucherwerk, da er eine stark reinigende, sowie desinfizierende Wirkung hat. Außerdem ist er hervorragend als Reinigungsweihrauch einzusetzen, da er sehr klärend und auch ausgleichend wirkt.

Ich persönlich benutze ihn bevorzugt vor dem Salbei. Dies besonders in Zeiten, in denen Viren ihre Runde drehen, bei Grippe- Magen-Darm- Erkältungs- und anderen Viren, ist er hervorragend geeignet, die Wohnung und Arbeitsräume zu reinigen.

Auch Gartenlauben und Ähnliches profitieren von seiner Wirkung.

Im Garten selbst geräuchert, schützt er deine Pflanzen und regt sie zu einem besseren Wachstum an. Du kannst auch in jedem Beet das Holz des Wacholders oder andere seiner Bestandteile in die Erde geben. Weiterlesen

Koriander zum Räuchern

Koriander hat die wunderbare Eigenschaft, ausgleichend zu wirken, reinigend auf Geist und Seele zu wirken und so mehr Licht in trübe Momente zu zaubern.

Eine Räucherung mit Koriander oder mit Koriander in einer entsprechenden Mischung, schenkt dir Kraft und neue Energie. Er unterstützt er dich auch, deine Probleme zu erkennen und diese anzugehen.

Nach einem anstrengenden Tag oder nach einer erfolgreichen Problemlösung, hilft dir der Duft von Koriander dabei, wieder herunterzukommen, zur Ruhe zu finden und dich in ausgeglichene Stimmung zu versetzen, um deine erfolgreiche Lösung auch selbst anerkennen zu können und dich darüber zu freuen.

Zum Räuchern verwendet man den Samen und die getrockneten Blätter. Den Rest der Pflanze solltest Du nicht einfach wegwerfen, sondern einfach ins Gießwasser geben, und mindestens einen Tag ziehen lassen, um so deinen restlichen Pflanzen noch eine positive Energie über das Gießwasser zu geben. Danach dient der Rest der Korianderpflanze auch auf dem Komposthaufen dafür, dass sich dort eher eine positive Schwingung niedersetzt. Weiterlesen