Deneb Kaitos im ersten Haus oder nahe dem Aszendenten

Steht der Deneb Kaitos des Partners, im eigenen ersten Haus, nahe (bis zu 10°) beim Aszendenten, so ist hier ein Hinweis gegeben, dass man in früheren Leben durch den anderen, einen Sturz aus gesellschaftlicher Höhe, erlitten hatte.
Der andere war verantwortlich dafür, dass man sein Ansehen oder seine hohe Stellung verlor.
Steht Deneb Kaoits im ersten Haus ohne direkten Aszendentenkontakt, so wird hier ein Leben angezeigt, indem man wohl eine angesehene Position im Leben hatte, diese verlor man durch den anderen, oder bedingt durch die Liebe zum anderen.
Aber, diese Konstellation zeigt auch bei negativer Bestrahlung, je nach Aspektierung anderer Planeten an, dass es eine enge Verbindung zueinander gab (welcher Art Verbindung müssen die Kontakte zu anderen Planeten oder Häusern zeigen), in denen man unter dem anderen sehr zu leiden hatte.
Es gab körperliche und seelische Einschränkungen jeglicher Art. In Verbindung mit Mars und/oder Pluto auch in die gewalttätige Richtung. Man erlitt durch den anderen viel Unglück, Schmerz, Krankheiten und körperliche Leiden. Dies kann, wenn Mars und Pluto beteiligt sind, bis hin zum Tode geführt haben.
Gibt es negative Aspekte ins fünfte Haus oder zum Mond, kann hier auch eine Todgeburt angezeigt werden, die durch den anderen verursacht wurde.
Bei Spannungsaspekten von Pluto und Uranus zur Venus, wäre auch eine damalige Vergewaltigung möglich.
Eine solche Konstellation zeigt an, dass man im jetzigen Leben besser getrennter Wege gehen sollte, oder aber sich aus einer solchen Beziehung lösen sollte, da man allzu leicht in die negativen Energien früherer Inkarnationen gezogen wird und die Neigung besteht, dass man wieder zum Objekt und Leidenten, der Aggressionen und Wut des anderen werden kann.
In einem Wasserzeichen weißt Deneb Kaitos daraufhin, dass man in einem früheren Leben auf See ums Leben kam, dies verursacht, durch den anderen, dessen Deneb Kaitos im Wasserzeichen steht. Genauere Auskünfte wieso und weshalb, geben hier dann das Zeichen sowie das entsprechende Haus und die weiteren Verbindungen.
Strahlt der Deneb Kaitos des anderen allerdings harmonisch zu den eigenen Planeten, so wird deutlich gezeigt, dass man sich in dieser Inkarnation verabredet hat, um altes Leiden, welches der andere einem einmal zukommen ließ, nun heilen und ausgleichen kann und die Chance bekommt, eine positive Beziehung miteinander zu leben. Dies muss nicht immer eine Liebesbeziehung sein, sondern hier ist jegliche Art von Partnerschaft möglich, innerhalb derer ein Ausgleich stattfinden kann.
In diesem Leben steht Heilung, Vergebung, positiver Ausgleich, an erster Stelle.
Jedoch muss hierfür auch, die eigene Stellung des Deneb Kaitos beim anderen berücksichtig werden.
Steht dieser Fixstern nur bei einem positiv, so wird es hier mehr um Ausgleich einer uralten „Schuld“ gehen, als um ein harmonisches Miteinander.
Hier mag es dann eher darum gehen, dass man einen fühlbaren Ausgleich zu früher erwirken kann, so dass die Seele dessen, der früher rücksichtslos und verletzten war, nun das Gefühl in der Seele integrieren kann, dass er eine alte Schuld begleichen konnte. Die Waage ist wieder gleichmäßig ausgerichtet.
Je nach den Planetenverbindungen ist es auch möglich, dass man im jetzigen Leben einen heilenden Beruf ergreift, da man hier die Chance hat, vieles aus früheren Leben positiv auszugleichen, da man innerhalb eines solchen Berufes eben auch die Möglichkeit bekommt, viele Seelen von damals wiederzutreffen.
Deneb Kaitos findet man im Horoskop von Heilern oft in markanten Verbindungen.

© Erika Flickinger

Pluto im Aspekt zum Mars des anderen

Pluto im Aspekt zum Mars des anderen

Dies ist allgemein eine sehr schwierige Beziehung, bei der auch die harmonischen Aspekte für Zündstoff sorgen und eine dauerhafte Beziehung kaum gewährleistet ist.

Auch ist dies ein sehr karmischer Aspekt voller alter Ängste und Erfahrungen.

Mars dürfte hier die negativsten Erinnerungen in sich tragen.

Pluto wird von Anfang an in der Gesellschaft von Mars diffuse Ängste und Beklemmungen fühlen.

Hier gab es frühere Leben, in denen Mars den Aggressionen und vielleicht auch körperlichen Übergriffen des Pluto ausgesetzt war. Es könnte auch eine Inkarnation gegeben haben, in der Mars sein Leben durch die Gewalt von Pluto verloren hat, zumindest war er den ständigen Angriffen des Pluto ausgesetzt.

Möglich wäre auch, dass es eine Existenz gab, in der Mars als Kind den Aggressionen des erwachsenen Pluto ausgesetzt war und schwere Wunden davontrug.

In diesem Leben nun hat er sich vorgenommen, sich der Gewalt und der Kraft von Pluto zu widersetzen, um diese alten, unausgewogenen Strukturen aufzubrechen und endlich verlassen zu können.

Pluto trägt eine tiefe Wut und Antipathie dem Mars gegenüber in sich, weil dieser Wesenszüge wie Kraft und Fairness auslebt, welche dem Pluto zu leben versagt bleiben. Daraus resultiert, dass Pluto ständig auf der Suche ist, wie und wo er den Mars unterdrücken kann, um bei Mars diesen Wesenszügen die Kraft zu nehmen. Pluto möchte ständig besser und erfolgreicher als der Mars sein, schafft dies aber nicht, weil ihm die entsprechenden Charaktermerkmale fehlen, um zum Erfolg zu kommen. Nun versucht Pluto konsequent, dem Mars alles schlechtzureden oder wegzunehmen, was ihn erfolgreich macht. Doch ist Mars energisch genug, sich ihm zu widersetzen und fordert so die Wut des Pluto noch mehr heraus.

Hier haben wir eine der Kombinationen, die einen der beiden auffordert, diese ungesunde Verbindung zu verlassen, um den schon lange währenden karmischen Kreislauf zu beenden. Meist wird es der Mars sein, der sich aus dieser Beziehung distanziert und den Pluto voller Wut zurücklässt.

Eine Wut, die sich zuerst in Rachegedanken wandeln wird und mit der Zeit vielleicht ein Umdenken beim Pluto bewirken kann.

Sehr wahrscheinlich ist es notwendig, diese Beziehung in Frieden oder in Stille aufzulösen, um sie somit aus dem karmischen Kreislauf zu befreien.

© Erika Flickinger

(Aus „Sternenlicht im Mysterium Dualseelen“)

Merken

Eure gemeinsamen Inkarnationen

Eure gemeinsamen Leben und die Wunden und Erfahrungen daraus werden in dieser Analyse beschrieben.

In diesem Horoskop beschreibe ich euch eure gemeinsamen frühere Inkarnationen.

Das Horoskop beinhaltet keine Partneraspekte oder Vergleiche, sondern nur die im Horoskop sichtbaren früheren Leben. Aber auch, was man nun ausgleichen, einfordern will- oder erwartet. Ängste werden hierdurch ebenso bewusst, wie irrationale Verhaltensmuster, aber auch, wieso man mit dieser Person gewisse Probleme und/oder Gefühle teilt.

Dieses Horoskop ist nicht nur für Partnerschaften, sondern kann für dich und jeden anderen Menschen erstellt werden. Mutter/Kind – Vater/Kind – Eltern – Arbeitnehmer/Chef – Freunde usw.

Manche dieser Leben kann ich recht deutlich beschreiben, bei manchen sieht man nur die Hauptthemen.

Auf alle Fälle erkennt man den roten Faden, der sich durch alle gemeinsamen Leben zieht.

Die Hauptaufgabe/Mission sozusagen.

Außerdem erkenne ich darinnen auch, wenn ihr eine gemeinsame Mission habt, oder mehrere und welcher Art diese ist/sind- oder in welchem Themenbereich.

Welche Wunden hat man sich in früheren Inkarnationen zugefügt, welche Aufgaben und Missionen entstanden daraus. Welche unguten Gefühle trägt man selbst oder der andere aus diesen vergangenen Zeiten noch in sich und wieso reagiert man manches Mal so unverständlich aufeinander.

Welches Geschlecht lebte man miteinander und sind noch andere Seelen im heutigen Leben präsent, die auch einen Ausgleich von beiden fordern usw.

In welche Zeit geht die erste Bekanntschaft miteinander zurück und soll jetzt ein gemeinsamer Zyklus beendet werden- oder in seinem Verlauf geändert werden.

Diese Horoskop-Analyse kostet 65 Euro

Ich benötige dafür dein Geburtsdatum, deine Geburtsuhrzeit und deinen Geburtsort.

Von der anderen Person den Namen (Vorname genügt, falls Du nicht mehr offenbaren möchtest, sowie mindestens dessen Geburtstag.

Sowie die Auskunft ob ihr schon einmal ein Paar ward oder gerade seid.

Benutzt bitte keine Phantasienamen, sondern die realen (Vor)Namen.

Terminvereinbarung und Buchung über

dualseelen.beratung@hotmail.com,

per Live-Chat,
oder telefonisch über

Handy: 0179-4262431 – auch WhatsApp
 Festnetz: 06331-7263179

oder per PayPal




Pluto im Sextil, in Konjunktion oder im Trigon zur Venus des anderen

Pluto im Sextil, in Konjunktion oder im Trigon zur Venus des anderen

Ein sehr machtvoller Aspekt.

Hier trifft man sich, um eine Leidensgeschichte aus einem früheren Leben zu beenden, um danach eine neue Basis zueinander zu finden.

Beide reagieren anfangs körperlich aufeinander, weil sich beide aus alten Inkarnationen so sehr vertraut sind.

Besonders Venus wird gleich fühlen, dass hier eine sehr alte Vertrautheit gegeben ist und sich dieser kaum noch entziehen können und es ist ihr unmöglich, Pluto aus ihren Gedanken zu halten.

Das ist eine typische Situation, bei der Pluto von Anfang an Besitz von Venus ergreift und sie ihn ständig in den Gedanken mit sich trägt.

Bei positiven Aspekten dürfen die beiden hier an eine frühere Beziehung anknüpfen, die voller Einklang und gegenseitigem Verstehen war. Venus wird sich von der ersten Minute an bei Pluto sicher und angekommen fühlen.

Hier wird schlicht und einfach eine uralte und tiefe Liebe angezeigt, die nun ihr Finale leben darf.

© Erika Flickinger

(Aus „Sternenlicht im Mysterium Dualseelen“)

Pluto im Sextil, in Konjunktion oder im Trigon zur Venus des anderen: kartenlegen-beratung.com

Pluto im Quadrat oder in Opposition zum Merkur des anderen

Pluto im Quadrat oder in Opposition zum Merkur des anderen

Hier dürfte es zu intellektuellen Machtkämpfen kommen. Pluto wird versucht sein, eine Rolle aus einer früheren Inkarnation zu übernehmen, in der Merkur dem Pluto geistig unterlegen oder untergeordnet war.

Es dürfte ein Leben gegeben haben, in dem Merkur gezwungen wurde, das Gedankengut des Pluto zu lernen und als das einzig wahre anzunehmen.

Wenn Merkur nun auf Pluto trifft, wird er bemerken, wie sein Denken sich ändert und er immer darauf bedacht ist, dass dieses Denken den Auffassungen des Plutos entspricht. Merkur schlüpft hier wieder in die Rolle des geistig Unterlegenen und verliert nach und nach seine eigene Identität.

Wagt sich Merkur, eigene Ideen und Gedanken zu äußern, werden diese vom Pluto bis ins Kleinste analysiert, zerpflückt und als unbrauchbar verworfen. Pluto ist hier in ständiger Versuchung, den Merkur als Kulturbanausen und als intellektuell schlecht gebildet zu sehen.

Merkur wird immer seltener eigene Gedanken äußern und nach und nach die Ansichten des Plutos übernehmen. Dies kann so weit gehen, dass Merkur den Eindruck bekommt, ohne Pluto keine Entscheidung oder Aussage mehr treffen zu können und Pluto wird sich mit dieser Rolle sehr wohl fühlen.

Nach und nach wird Pluto versuchen, jeden Gedanken des Merkurs zu kontrollieren und zu verändern und so dem Merkur immer mehr sich selbst entfremden.

Wenn Merkur diese uralte Rolle des geistig Unterlegenen durchbrechen und wieder die Kontrolle über seinen eigenen Intellekt zurückgewinnen will, bleibt ihm nur die Trennung von Pluto.

© Erika Flickinger

(Aus „Sternenlicht im Mysterium Dualseelen“)