Die Quadranten im Radix

Die vier Häuserquadranten kurz erklärt

Der Aszendent (ASZ), Deszendent (DSZ), das Medium Coeli (MC) und das Immum Coeli (IC), teilen das Horoskop in vier Teile (Quadranten) auf.

Das Zeichen, das den ASZ bildet, erscheint im Augenblick der Geburt an der östlichen Himmelshälfte und wird daher an der linken Seite der Radixzeichnung eingetragen.

Im Horoskopschema liegt der Osten links- und der Westen rechts.

Das Zeichen des DSZ geht in dem Moment der Geburt an der westlichen Himmelshälfte unter und wird daher rechts im Horoskop eingezeichnet.

Die Linie nun, die zwischen dem ASZ und dem DSZ gebildet wird, stellt den Horizont des Ortes dar, wo eben zu der bestimmten Stunde, die Geburt stattfand.

Dies zeigt an, dass der Ort der Geburt, quasi in der Mitte der Radixzeichnung liegt.

Hier bildet sich nun der obere (über dem Horizont) und der untere Teil (unter dem Horizont) des Geburtsbildes. Diese zwei Hälften des Horoskopes haben grundsätzlich verschiedene Aussagen, die bei der Deutung des Radix für eine Person berücksichtig werden müssen. Zu diesen komme ich zu einem späteren Zeitpunkt zu sprechen.

Der MC (Himmelsmitte) sowie IC Himmelstiefe), bilden eine zweite Linie durch die Radixzeichnung hindurch.

Zusammen mit der Linie ASZ und DSZ werden hier nun vier Quadranten gebildet, welche jede eigen Bedeutungen und Auswirkungen auf das gesamte Horoskop und den ihm zugehörigen Menschen haben.

Das MC nun symbolisiert den Punkt der Ekliptik, in dem sich die Sonne um 12 Uhr mittags des Tages befindet, an dem dieser Mensch geboren wurde.

Diese Hälfte bildet die Quadranten drei und vier.

Die obere Hälfte nun, also die über der Linie DSZ zu ASZ liegende Hälfte zeigt den Bezug zur Außenwelt an. Dies ist der Bereich, den ein Mensch bewusst gestaltet und/oder fühlt.

Hier geht es dann um die soziale Stellung, Ehe, Liebe, Freundschaften, die Mitmenschen und wie man zu ihnen steht- oder diese zu einem selbst, die Umwelt, alles was außerhalb der Persönlichkeit zu finden ist.

Ist dieser Bereich stark besetzt, so kann man davon ausgehen, eine sehr extrovertierte Persönlichkeit handelt.

Die unten liegende Hälfte, Also von ASZ zu DSZ liegende Hälfte, diese bildet die Quadranten eins und zwei,  zeigt das innere des Menschen an, dies ist der Bereich in dem eher die unbewussten Handlungen entstehen und beeinflussen, seine Seele, seine Gefühle, seine innersten Handlungen, also sein Grundwesen, das seelische und geistige Leben, seine Art der Beziehungen/Bindungen, Heimat, Familie, Geliebte, Partnerschaften.

Viele Planeten in diesem Teil des Radix zeigen einen eher introvertierten Menschen an.

Nun zu der linken und rechten Hälfte des Radix.

Die linke Hälfte beherbergt Quadrant eins und vier.

Die rechte Hälfte wiederum Quadrant zwei und drei.

Jedem Quadranten werden normalerweise drei Häuser zugeschrieben. Quadrant eins, die Häuser 1-2-3. Quadrant zwei die Häuser 4-5-6.

Quadrant drei die Häuser 7-8-9.

Und Quadrant vier die Häuser 10-11-12.

Stehen viele Planeten in der linken, also der östlichen Hälfte, dann geht es hier um einen eher aktiven Menschen, stehen dagegen viele Planeten in der rechten, der westlichen Hälfte, handelt es sich wahrscheinlich um einen Menschen, der eher ruhig, passiv, vielleicht auch antriebslos ist.

Quadrant Eins (Feuerqualitäten) zeigt alles an, was dich persönlich betrifft, was dir aber nicht immer bewusst ist. Da sich dieser Quadrant des Ich unter dem Horizont bewegt, liegt er für den Horoskopeigner manchmal tief im Dunkeln. Aber hier wird auch gezeigt, was dich bewegt und beschäftigt, dein geistiges ebenso, wie dein körperliches. Das ICH wird hier angezeigt.

Hier verbergen sich deine Potentiale, das was dich persönlich ausmacht.

Quadrant zwei (Wasserqualitäten) beherbergt alles was unsere Seele, unser Fühlen ausmacht, was man braucht, um seelisch ausgeglichen zu sein.

Die innere gefühlsmäßige Ebene wird hier deutlich. Hier zeigt sich alles, was seelisch erfahren werden soll, hier zeigt sich auch der seelische Ursprung, deine Veranlagungen und was aus dir werden soll/kann, wenn Du dich selbst hier findest.

Wünsche und Sehnsüchte des einzelnen Menschen werden in diesem Quadranten geboren.

Quadrant drei (Luftqualitäten), hier wendet sich das Ich zur Außenwelt, zeigt sich der Umwelt und knüpft Kontakte oder auch nicht. Dieser Quadrant ist insofern interessant, als er aufzeigt, wie man mit der Umwelt, den Mitmenschen, dem Du agiert und reagiert.

Es zeigt sich hier, wie deine Umwelt für dich beschaffen ist, was Du magst, was Du ablehnst, wie Du mit anderen Menschen harmonierst und inwieweit Du auf diese eingehen kannst/willst.

Hier erkennt man auch, wie der Horoskopeigner seine Umwelt sieht und bewertet. Wie wichtig ihm Kontakte sind und wie er diese lebt.

Quadrant vier zeigt auf, wie man sich in der Gesellschaft einbringt, welchen Stellenwert man ihr zuweist, wie oder was man bereit ist für die Gesellschaft, das Kollektiv zu tun.

Aber im vierten Quadranten (Erdqualitäten) erfährt der Horoskopeigner auch, was wirklich zu ihm und seiner Seele gehört. Am Ende des vierten Quadranten, im zwölften Haus erkennt man, ob das Individuum bereit ist Opfer zu bringen, für das große Ganze, für das Kollektiv. Aber es lernt hier auch, was nicht mehr zu ihm gehört, was abgelegt werden darf und was einem neuen Kreislauf Platz machen darf.

Dies sollte als Grundwissen vorerst reichen. Auf die einzelnen Häuser gehe ich in einem späteren Beitrag ein.

© Erika Flickinger

 

 

 

 

Dein Leben ist klüger als Du denkst

Vieles was in deinem Leben geschieht, hat einen Sinn.

Nur erkennt man dies zumeist erst viel später in einer Rückschau.

Was die momentan als ungerecht, schmerzhaft oder falsch erscheint, zeigt sich dir irgendwann im richtigen Licht für dich. Oftmals erkennst Du erst sehr viel später, wie klug das Leben für dich agiert hatte, als es dir gewisse Wünsche versagte, oder dich auf Prüfungen schickte, die Du, obwohl Du es zuerst nicht dachtest, gemeistert hast.

Der Job, den Du trotz allem Wünschens und positiv Denkens nicht bekommen hast, zeigte die vielleicht im Nachhinein, den wahren beruflichen Weg für dich auf, indem Du einen anderen gefunden hast, der dich zwischenzeitlich mit viel Zufriedenheit ausfüllt.

Die Reise, die Du nicht antreten konntest, obwohl Du so lange darauf gewartet hast, hat dir vielleicht Menschen in dein Leben geführt, die nun treu an deiner Seite weilen.

Die große Liebe, die sich von dir abwandte, obwohl Du nichts mehr in deinem Leben ersehnt hast, als diesen Menschen, hat dich vielleicht vorbereitet, auf den Menschen, den Du inzwischen über alles liebst und der zu dir steht, ohne sich ständig zurückzuziehen, ohne dass Du ihm nachlaufen musst.

Die Krankheit, die dich eine Weile lahmlegte, in der Zeit Du aber erkannt hast, was Du in deinem Leben nicht mehr willst.

Die Enttäuschung, dass manche angeblichen Zeichen, die dir ankündigen sollten, dass Du den Menschen oder die Situation, die Du dir wünschst, bekommen wirst, sich auf Dauer gesehen nicht bewahrheitet hatten, weil sie dich nur darauf hinweisen wollten, dass Du loslassen darfst, um neuem Platz einzuräumen.

Es gäbe so viele Beispiele mehr.

Was ich sagen möchte, ist, vertraue dem Leben, wenn es dir nicht gibt, was Du unbedingt willst. Es wird sich dir in einiger Zeit zeigen, wieso es genauso, wie es war, gut für dich und deine Zukunft gewesen ist.

© Erika Flickinger