Asteroiden als Hinweis auf heilende Fähigkeiten

Mein Horoskop und die darin zu erkennende Berufung zur Heilung anderer

Ich möchte mich und meine Heilenergie hier auf eine etwas unübliche Weise vorstellen.

So wie es mir und meinem Leben entspricht, stelle ich mich und meine Energien, anhand der Astrologie vor.

Ausschlaggebend für meine Heiler-Berufung ist der Asteroid Porta Coeli – der Asteroid des Heilens.
Auch das Himmelstor genannt.

Sowie der Tsirona-Heilungspunkt auf den ich in einem späteren Beitrag näher eingehen werde.

Ich möchte in diesem Beitrag ein wenig darüber informieren, wieso ich erkennen durfte, dass Heilung eine meiner Berufungen ist. Hierfür bietet sich die Astrologie, die ich auf meine eigene Weise ausübe, geradezu an.
Ich bevorzuge es, auch mit den Asteroiden und Fixsternen zu arbeiten, und möchte euch hier einen Einblick, in eben mein Radix, geben und dabei erklären, was es ist, dass mich zur Heilung hinzieht.
Vorherrschend ist hier Porta Coeli, aber auch eine Vielzahl anderer Asteroiden.

Ich möchte hier mein Radix nutzen, um diese/n Asteroiden ein wenig zu erklären.

In meinem Radix, steht Porta Coeli auf 8° im Krebs im Haus acht.
Dieser Grad im Krebs symbolisiert auch den Kontakt zu höhren Dimensionen innerhalb der Realität.
Er bildet von hier aus ein Trigon zu meinem Chiron in den Fischen, ein Sextil zu Pluto in der Jungfrau im Haus 10, dem Haus der Berufung, sowie ein Trigon zu meinem Neptun, der im Skorpion im Haus zwölf steht, dies in Konjunktion zu meinem Aszendenten.

Porta Coeli wiederum bildet ein Trigon zu meinem Aszendenten im Skorpion.

Mein AC steht auf 10° Skorpion. Dieser Grad zeigt unter anderem, den Dienst am Nächste an. Wie dieser Dienst am nächsten jeweils ausschaut, zeigt dann das restliche Horoskop an.
Dieser Asteroid verleiht mir, durch diese Verbindungen, das Geschenk, Kanal für heilende Energien zu sein.

Das achte Haus stellt für mich das Tor zu anderen Welten dar, zu Energien, die frei für Jene fließen, welche sie nicht im Eigennutz empfangen, sondern wie eine Schale sammeln und an Jene weitergeben, die dessen bedürfen.

In Verbindung mit Porta Coeli ist ein zweifacher Hinweis gegeben, auf die Möglichkeit zum Durchschreiten unsichtbarer Tore. Hinter diesen Toren kann ich eure Geschichten früheren und des jetzigen Lebens erkennen und für euch übersetzen.

Es wird aber auch das Haus des Todes und Wandlung genannt.
Negatives kann hier in Positives gewandelt. Leiden zu Freude, Schweres in Leichtigkeit verwandelt werden.

Was passt besser zu meiner Heilenergie als dieses Haus.

Das Trigon von Porta Coeli zu Chiron in den Fischen, zeigt die heilenden Energien, die hier fließen dürfen. Chiron bildet hier auch eine Konjunktion zum Mond und hebt das mütterlich Heilende hervor, aber auch das Beschützende, was mit auf den Weg gegeben wird.

Tsirona-Energie hat die Kraft, dich nicht nur von negativen Energien zu befreien/heilen, sondern, sie wird dich auch dauerhaft schützen begleiten, dass dieser Bereich frei bleibt, von erneuten Negativenergien.
Es verstärkt aber auch die Tendenz, die Energien anderer und der umgebenden Schwingungen, so tief zu spüren, dass es mitunter nicht mehr vom Eigenen unterschieden werden kann.

Hier steht mir nun Pluto in der Jungfrau stützend und analysierend zur Seite.
Dieser steht hier in Opposition zu meinem Mond und gibt mir die Fähigkeit, Wichtiges von Unwichtigem zu filtern, aber auch, das eigene Ego nicht einfließen zu lassen.
Dafür muss der Mensch aber erst einmal durch eine Schule der Erfahrungen wandern.
Die Pluto-Mond-Spannung im Horoskop serviert einem sehr schmerzhafte und tiefgehende Lebenserfahrungen, die man zumeist selbst durch dein Verhalten ausgelöst hat. Serviert einem aber auch umgehend die Lern-Lektionen dazu und gleicht somit Unebenheiten im Charakter aus.

Man könnte es auch zeitnahes Karma nennen, bei dem man gleich nach seinem Fehlverhalten seine Hausaufgaben bekommt und lernen darf, es zukünftig anders zu machen 🙂
Dies habe ich zur Genüge in meinem Leben getan, und nennen wir es einmal so, das Karma, hat mich meist umgehend belohnt.

Dadurch durfte ich schnell, viel und zum Teil auch schmerzhaft, aber eindrucksvoll lernen, wie das Leben sein sollte, welches ich lebe.

Wichtig ist hierbei, es nicht als Strafe, sondern als Belohnung zu sehen, da man somit die Chance bekommt, zu der eigenen Berufung zu finden.

Man darf hier an schmerzlichen Erfahrungen reifen und seine Empathie entwickeln. Oder wie es bei mir der Fall war, lernte ich dadurch, die Durchlässigkeit von Neptun in meinem Haus 12, welches das natürliche Haus der Fische ist, in welchem wiederum der sehr empfängliche Mond steht, zu unterscheiden, ob das Leid eines anderen oder das eigene spricht.

Chiron nun in dieser Stellung, in Konjunktion zum Mond, wandelt all dies in die Kraft der Heilung um.
Das Haus vier, in dem Mond und Chiron stehen, ist das Haus der Familie, oder dessen, was man selbst als Familie erkennt. Hier zeigen nun Neptun, sowie Porta Coeli, dass ich jedes Lebewesen als meine Familie ansehe.

Das Haus zehn, indem Pluto steht, auch das Haus der Berufung, zeigen an, dass ich mir die Energien zum Heilen nicht erwählt habe, sondern, dass es eine Berufung ist.

Ich wurde gerufen.

Dies nachdem ich, die Energien und Aufgaben, der Yod-Figur in meinem Radix, erkannt, angenommen und in mein Leben integriert hatte.
Porta Coeli und Chiron haben mich zu sich gerufen. Und dieser Ruf brauchte lange, bis ich ihn annehmen konnte. Umso mehr ist er nun in meinem Leben integriert und wirksam.

Meine Natur, alles kritisch zu hinterfragen und bis in den kleinsten Winkel zu überprüfen, bevor ich es in mein Leben einlasse, sorgte dafür, dass ich die Tsirona-Energie erst jetzt offiziell anbiete.

Neptun in der Konstellation, gibt mir den Einblick in eure inneren Räume, auch in die verstecken. Er deckt in Verbindung mit Pluto auf, was Verborgen war, oder was Du unbewusst verbirgst. Er hilft mir dabei, deine schmerzhaften Punkte zu erkennen und in Verbindung mit Neptun und Mond, zu deinem Besten aufzulösen.

Pluto bildet ein Quintil zu Venus im Haus acht. Dies könnte meine fast schon sture Hingabe an das Thema Seelenliebe und die Heilung von Illusionen, zu diesem Thema symbolisieren. Die Aufklärungsarbeit zu dem Thema Seelenliebe, ist für mich auch ein Bereich der Heilung des Menschen.

Porta Coeli ist auch der Türöffner, zum Reich der Toden- und fördert je nach Stellung im Radix, den Kontakt zu Verstorbenen oder anderen Wesenheiten.
Im Haus acht ist Porta Coeli also gut aufgehoben, um solche Kontakte zu fördern.
Er erschließt, je nach Stellung auch den Blick in die Akasha-Chronik.

Aura steht in meinem Haus zwölf und gibt mir den Zugang zu all dem, was in dir selbst schwer zugänglich ist, und was oftmals tiefsitzende seelische sowie körperliche aber auch zwischenmenschliche Probleme auslöst.

Eurydamas in meinem ersten Haus gibt mir die Fähigkeit zur Medialität und die Fähigkeit zum Channeling, sowie den Zugang zur universellen und deiner seelischen Ebene.

Aber er verleiht einem auch die entsprechenden Visionen zum Erkennen und Heilen von Krankheiten und seelischen Problemen.

Der Asteroid Manto steht in Konjunktion zu meinem Porta Coelie im Haus 8 und gibt mir die Neigung, zu einer Sehnsucht, welche unabdingbar ist, um helfend für andere, das Tor zur Anderswelt zu durchschreiten.

Außerdem verleiht Manto die Kunst der Divination. Kartenlegen, Zeichen und Zukunftsdeutung, Prophetie, der Wahrsagekunst und dem Seher- und Orakeltum. Wenn das mal nicht auf meinen Beruf passt, den ich schon über dreißig Jahre ausübe 😉

Nun befindet sich auch noch Orcus, in dieser Konstellation und in Konjunktion zu Porta Coelie. Der heilende Schamane, der Reisen in die Anderswelt begeht, wird hier symbolisiert.
Orcus symbolisiert, den Übergang zu den Zwischenwelten, die nicht immer lichtvoll sein müssen. Man braucht Mut, diese zu betreten. Ich nehme immer ein Krafttier mit auf diese Reisen.

Im Haus acht stehend, dessen natürlicher Herrscher der Skorpion ist, ist einem dieser Mut in die Wiege gelegt.
Orcus hilft also beim Betreten der Zwischenwelten und erleichtert den Kontakt zum Jenseits, was auf Botschaften von Verstorbenen beinhaltet.

Auch hier wieder die Parallele zu meinem langjährigen Beruf.

Er hilft dabei, besonders tiefsitzende und sehr angsterregende Zustände in der Seele anderer, zu erkennen und zu heilen. Er gibt den Mut, sich an Themen, wie Flüche, Besetzungen und auch Suizidgedanken heranzuwagen und hier die Hintergründe zu erforschen, die sehr oft in früheren Leben verborgen liegen. Er kann diese ans Licht heben und somit Heilung bringen.

Orcus in dieser Konstellation und Stellung, gibt mir die Fähigkeit, in deine früheren unerlösten Leben vorzudringen und dir dabei zu helfen, diese Leben und die Probleme, die Du deshalb noch heute hast, zu erkennen, zu beschreiben, aufzulösen und dadurch zu heilen. Hier wird auch sehr gut meine astrologische Arbeit mit Dualseelen wiedergespiegelt.

Dies sollte als Einblick in mein Radix ausreichen. Es gäbe noch viele Konstellationen mehr zu erklären, jedoch würde dies Seiten füllen.

Die Asteroiden, welche Berufungen und/oder Heilungsenergien im Horoskop anzeigen, werden von mir auf meinem Blog www.kartenlegen-beratung.com nach und nach ausgiebig vorgestellt werden.

Auch biete ich dir ein entsprechendes Horoskop an, in welchem zu erkennen ist, ob Heilung deine Berufung ist, oder vielleicht etwas anderes.

© Erika Flickinger

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 2345.jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.