Seelenliebe Tageskarte – Der Übergang

Seelenliebe Tageskarte – Der Übergang

Diese Karte symbolisiert, dass man etwas gehen lassen soll.

Manchmal geht es dabei um den geliebten Menschen, meist aber eher, um festgefahrene Situationen, Verhaltensweisen, Ängste, Selbstkritik usw.

Die Karte stellt auch den Tod dar, den Verlust und das Aufgeben. Im Gegenzug dazu kündigt sie aber auch nach dem Tod, die Neugeburt, nach dem Verlust, den Platz für Neues und nach dem Aufgeben, das offen sein für anderes dar.

Allerdings ist es, schwierig zu sagen, was genau es für einen jeden bedeutet, da hier weitere Karten befragt werden müssten.

Fragst Du dich was der/die andere für dich fühlt, dann zeigt diese Karte an, dass er gerade in einem Wechsel seines Fühlens steckt. Dies kann zum einen sein, dass sich seine Gefühle für dich gerade im Wechsel sind oder aber die für eine andere Person.

So oder so ist er/sie gerade sehr mit sich selbst und dem eigenen Fühlen beschäftigt.

Allerdings ist dies eine sehr karmische Karte, die anzeigt, dass nun etwas zu Ende gebracht werden darf.

Ein uralter Kreislauf soll hier durchbrochen werden. Meist geht es dabei um die eigenen Verhaltensmuster, wie man auf den anderen reagiert oder Gefühle, die man schon viele Leben mit sich trägt, wollen sich verändern.

Auf alle Fälle fordert dich die Karte auf, deine Gefühle zu hinterfragen, ob dies, was Du fühlst, wirklich noch aktuell ist oder ob Du ein sehr altes Fühlen für diesen Menschen in dir trägst, dass im Grunde überholt ist, sich im Laufe verschiedener Leben verändert hat und nicht mehr wirklich zwischen euch beide passt.

Ist dies der Fall, so hat der andere dir wahrscheinlich oft genug Signale gesendet, die zeigen, dass er in diesem Leben einen anderen Weg zu gehen hat, als Du.

Im Grunde ist es eine Botschaft des Aufgebens und sich neu Orientierens.

Auf der Karte siehst du einen sehr kargen Boden, auf dem ein Grabstein steht. Dieser Grabstein symbolisiert deine früheren Existenzen. Der Leichenwagen will anzeigen, dass zu viel uralter Ballast mit sich herumgetragen wird, der nun abgegeben und begraben werden könnte.

Die Lichterscheinungen um den Grabstein und den Wagen herum wollen darstellen, dass alles was Du gehen lässt, aufsteigt und Heilung finden kann und somit auch deine Seele gesunden kann.

Die Karte will nicht zwangsläufig sagen, dass Du den Menschen, den Du liebst, loslassen sollst, aber dein Wünschen, deine Hoffnungen, deine Ansichten, wie es zwischen euch beiden laufen sollte, diese darfst Du gehen lassen, um dem Platz zu machen, was wirklich zwischen euch beiden sein mag.

Der Tod ist ein Übergang zu einer anderen Ebene, zu einem anderen Fühlen und er macht Platz für neues Wachstum, für neues Erleben und für neue Sichtweisen.

Wer den Mut hat, Dinge gehen zu lassen, die beschweren, wird belohnt mir einer neuen Leichtigkeit innerhalb dieser, Neues erblühen und sich zeigen kann.

Die laublosen dürren Bäume sind ein Symbol dafür, dass Energie fehlt aber auch durch die Anzahl der drei Bäume, dass sehr wahrscheinlich noch eine dritte Energie involviert ist und das bei einem von beiden, entweder noch eine Partnerschaft besteht, die gelebt werden muss, oder aber, dass einer von beiden, die Erlebnisse einer Partnerschaft und deren Verlauf oder Folgen, noch nicht verarbeitet hat.

Sie kann aber auch zeigen, dass noch ein anderer Partner auf dich wartet, mit dem Du all dies leben kannst, was Du dir für dieses Leben vorgenommen hast.

Vertraue auf deine innere Stimme und folge Ihren Impulsen, nicht auf das Gerede anderer. Die drei steh auch für Gerede und Klatsch, für sinnleere Worte und falsche Ratschläge.

Die Drei ist auch ein Zeichen dafür, dass Du den Dingen selbst auf den Grund gehen sollst, damit Du tief in dir, unter all deinen Verhärtungen (der trockene Boden) all dies findest, was dich ausmacht und dein Leben lenken wird.

Und genau hier trägt sie die größte Botschaft in sich und will dir sagen, alles was für dich wichtig ist, teilt sich dir nicht von außen mit, sondern ruht tief begraben in dir selbst und wartet nur darauf, von dir entdeckt und ans Licht gehoben zu werden. Dies wird hier symbolisiert durch die Lichterscheinungen über dem Grabstein, und dem Wagen. Die Taube, die über dem Grabstein aufsteigt, sagt dir ganz klar, deine Wahrheit ruht tief in dir, lass diese frei und Du wirst deinen Weg selbst finden.

Jedoch steht die drei auch dafür, dass es hier um die Dreieinigkeit geht, um Körper – Geist und Seele.

Dies sagt aus, dass Du durch die Situation, wie sie jetzt gerade ist, einen Ausgleich schaffen sollst, zwischen deinem Denken, Fühlen und Handeln.

Der Sonnenuntergang wiederum zeigt dir, dass nichts so ist, wie es scheint und dass nach jeder Dunkelheit auch wieder Licht folgt. Jedoch symbolisiert ein Sonnenuntergang auch, dass zuerst einmal die Nacht kommen muss, damit das Licht des Tages wieder scheinen kann. Die Nacht ist der Raum der Schatten, der Ungewissheit, der Täuschungen und heimlichen Handlungen.

Jedoch wirst Du in der Nacht, während Du schläfst, auch handlungsfrei sein, Du überlässt dich während dem Schlaf der Gewissheit, dass nun die Ruhephase für deinen Körper und Geist beginnt, während dieser Du ohne eigene Anstrengung neue Kraft tanken kannst.

Innerhalb dieser Nacht hast Du geistig die Chance, deinen eigenen Sternenhimmel zu erforschen und sich selbst wirklich kennenzulernen.

Nutze die Kraft der Nacht, lass zu, dass die Lösung für dich auch ohne große (oder gerade ohne) Anstrengung zu dir kommen kann. Lass los in der Gewissheit, dass sich alles regelt und nur zu deinem Besten geschieht.

Egal, ob diese Karte nun ein Ende zwischen dir und dem geliebten Menschen oder einen Neubeginn anzeigt (die Aussage bedarf einer weiteren Analyse und die Karte alleine kann dies nicht sagen), sie kündigt dir auf alle Fälle an, dass Du gerade in einer Phase bist, in der Du nach innen, in dich selbst gehen sollst, um eine ehrliche Bestandsaufnahme zu machen um deinen Weg für dich selbst finden kannst, der in deine glückliche Zukunft führt.

Je nachdem, bei welchen anderen Karten diese auftaucht, wird sie dir zeigen, in welche Richtung dieser Weg gehen könnte.

Im Grunde ist es doch eine sehr positive Karte. Mache eine Bestandsaufnahem deines Selbst, schaue, was noch zu dir gehört, hier vor allen Dingen, was wirklich zu dir gehört und nicht von anderen kam, und was dich nur beschwert, lass all das gehen, was dich bedrückt und gehe befreit in eine neue Zukunft über.

© Erika Flickinger

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.