Tageskarte Seelenliebe – Neue Wege

Tageskarte Seelenliebe – Neue Wege

Das Treffen deiner Seelenliebe fordert dich fast immer dazu auf, auch auf dich selbst zu schauen und will dir zeigen, dass mehr in dir schlummert, als es dir bisher bewusst war oder als Du dir zugetraut hättest.

Jede neue Liebe, weckt andere Gefühle in dir und fordert dich auf, diese Gefühle anzuschauen und auch zuzulassen.

Mit jedem Mal, da Du dich neu verliebst oder eben liebst, wirst Du erkennen, dass in dir viel mehr Gefühl lebt, als Du bisher gespürt hast.

Diese Karte fordert dich auf, neue Wege zu beschreiten, indem du zuerst einmal, deine alten Wege gedanklich nachvollziehst.

Mache eine Reise zurück in der Zeit deiner Gefühle.

Sei einmal analytisch, nehme dir Stift und Papier, oder auch deinen Laptop und versuche dich an jede Beziehung, die Du bisher hattest oder jedes Verliebtsein, ob erfüllt oder unerfüllt, zu erinnern. Schreibe auf, was dir dazu einfällt und was Du bei dem Gedanken zurück fühlst. Dann schreibe auf, was sich in dir und deinem Leben danach verändert hat.

Gehe so all deine Beziehungen oder jedes glückliche und/oder unglückliche Verliebtsein durch.

Du wirst erstaunt sein, was Du selbst erkennen wirst und wie dich jedes neue Lieben, egal ob erfüllt oder unerfüllt verändert hat. Traue dich an diese Selbstanalyse, Du wirst als Geschenk, den roten Faden finden können, der dich antreibt und vielleicht findest Du hier selbst dann schon deine eigene Lösung.

Diese Karte stellt symbolisch die Reise zur Liebe, aber auch die Reise zu dir selbst dar.

Jede neue Liebe verbirgt einen neuen Weg in sich und offenbart dir damit, neue Facetten des Lebens aber auch neue Tiefen dir selbst.

Erkennst Du nun, wie dich jedes, wirklich jedes Gefühl, sei es auch für ich gefühlt, negativ gewesen, dich immer näher zu dir selbst brachte?

Erkennst Du, dass keines deiner Gefühle jemals unnötig, überflüssig oder gar schrecklich war? Denn jedes Fühlen bringt dich weiter auf dem Weg hin zu deiner Seelenliebe.

In jeder Beziehung, in jeder Art von Liebe, veränderst Du dich, zeigst neue Facetten von dir. Auch dies ist ein tieferer Sinn des Liebens, sich selbst zu erkennen, sich selbst zu finden, in all dem Gefühlswirrwarr, dass manchmal in dir tobt.

Auch jede Abweisung, die Du erfahren musstest und sei diese noch so schmerzhaft gewesen, brachte dich ein Stück näher zu dir. Und somit brachte sie dich auch auf neue Wege, auch in dir selbst.

Diese Karte zeigt dir auf, dass deine Straße zum Glück, nur in dir selbst zu finden ist.

Schau dir den Baum auf der Karte an, er teilt sich in der Mitte und gibt dir die Durchfahrt in eine lichtvolle Zukunft frei. Doch fahren musst Du schon selbst. Deutlich ist zu erkennen, dass in dem Fahrzeug, der Beifahrersitz leer ist, dies symbolisiert dir, das Steuer deines Lebens fest in der Hand zu halten.

Der Hirsch am Straßenrand schaut dem Fahrzeug hinterher und zeigt damit, dass Du alles, was Du besitzen, jagen, erobern willst, nicht durch den Eingang des Glücks folgen wird.

Der Hirsch ist ein Tier, das sehr oft wegen seinem kraftvollen Geweih gejagt wird. Nur damit sich der Jäger das wundervolle Geweih als Trophäe an die Wand hängen kann.

Dabei ist der Hirsch ein so majestätisches Tier, sofern es die Freiheit genießen darf.

Sein Geweih wirft er zu gegebener Zeit selbst ab und befreit sich somit für eine Weile von der Last dieses Gewichtes. Innerhalb von ca. 120 Tagen wächst dem Hirsch ein neues Geweih.

Auf dieser Karte übermittelt dir der Hirsch die Botschaft. Lass hinter dir, was nicht zu dir gehört, mach dich frei von all dem, was dich belastet und wirf es einfach ab. Starte neu oder orientiere dich neu. Gehe in dich und wirf auch dort alten Ballast ab und mache Platz für neues Wachstum in dir. Aber lass auch anderen die Freiheit selbst zu entscheiden und es findet zu dir, was zu dir gehört. Diese Botschaft gilt für alle Lebensbereiche, nicht nur die Liebe. Der Hirsch will dir sagen, schau mich an, ich kümmere mich nicht um mein Geweih und trotzdem nimmt es seinen eigenen Lauf. Es fällt ab, wenn seine Zeit gekommen ist, und wächst neu nach, ohne dass ich etwas dafür tun müsste. Ich muss mich nur um mich selbst kümmern, der äußere Schein, mein Geweih, vergeht und wächst und ist im ständigen Wandel.

Dadurch, dass ich einfach ich bin und allem seinen Lauf lasse, begehrt man genau dies, was andere an mir als schön empfinden. Sie wollen mein Geweih als Trophäe, als Zeichen des Sieges über mich. Es genügt ihnen nicht, mich in der Freiheit an meiner Schönheit zu erfreuen, oder sich mein Geweih, nachdem ich es abgeworfen habe als Geschenk von mir anzunehmen. Sie wollen mich jagen und erlegen und mich bezwingen.

Möchtest Du so erobert werden oder erobern?

Der Hirsch gibt dir zwei Fragen mit auf den Weg:

Möchtest Du nicht natürlich erscheinen, so wie Du bist und somit all deine Schönheit nach außen tragen und genau so geliebt werden, wie Du in deinem Innersten bist und fühlst?

JA? … Dann sei ganz Du, ohne Verstellen, einfach dem Lauf des Lebens vertrauend, zeige dich genauso, wie Du dich wirklich wohlfühlst und nicht so, wie Du glaubst, erscheinen zu müssen.

Möchtest Du nicht das Gefühl haben, dass der andere freiwillig zu dir findet, weil er deine Ausstrahlung und dein Fühlen liebt. Dass er von selbst den Weg zu dir findet, ohne dass Du dich beständig darum bemühen musst ihm zu gefallen und ohne, dass Du ihn JAGEN musst?

JA!

Dann lass allem seinen Lauf, bleibe in deiner Natürlichkeit, lasse ihn entscheiden, was er für dich fühlt und ob und wann er den Weg zu dir findet. Du möchtest doch einen Menschen an deiner Seite, der selbst entscheidet, ob er wegen all dem, was dich zu dem macht, der/die Du bist, seine Freiheit mit dir teilen möchte. Du möchtest gewiss nicht, dass Du ihn brichst, indem Du ihn mit allen möglichen Versuchen jagst und dann eine Trophäe nach Hause trägst, die nicht aus wirklich freiem Willen heraus zu dir kam.

Die drei Heißluftballons am Himmel sind, ein weiteres Symbol der Freiheit.

Der größere schwebt fast direkt über der lichtdurchfluteten Durchfahrt des Baumes.

Er zeigt dir, dass ein freier Geist, der auch anderen deren Freiheit zugestehen kann, das Leben auch einmal alleine leben und genießen kann.

Aber er schwebt auch direkt über dem Baum. Der Baum ist sinnbildlich das Zeichen für Familie, für Verwurzelung und auch dafür, auf dem Boden der Tatsachen zu leben.

Beide Symbole, Baum und Ballons haben die Botschaft für dich, bleibe bei dir selbst und lasse deinen Geist offen. Du darfst träumen, Du darfst Visionen haben und Du darfst lieben. Aber lasse alles mit einem freien Willen zu dir kommen und Du bewegst dich dabei immer auf der Straße des Glücks.

Gib dem Menschen den Du liebst seine Freiheit und er wird, sofern er dich liebt, diese Freiheit zur richtigen Zeit mit dir teilen wollen.

© Erika Flickinger

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.