Halte nichts fest, was dich nicht glücklich macht

Man sollte an nichts festhalten, was einem unglücklich macht.

Wenn Du dir Gutes tun willst, dann schaue auf die glücklichen Momente zurück, aber halte nicht an dem fest, was dir nur Sorge bereitet oder dich seelisch herunterzieht.

Wenn dich etwas bedrückt, traurig macht oder dir Sorgen bereitet, dann suche nach einer Lösung.

Findest Du keine, dann lasse das Thema ruhen. Wenn die Zeit reif ist, wird sich die Lösung finden. Denn alles hat seine Zeit, auch das Auflösen unglücklicher Zustände.

Dein Leben ist genial und genau auf dich abgestimmt. Es wird immer alles zum richtigen Zeitpunkt zu dir kommen, auch Aufklärung, Antworten und Erklärungen.

Wenn Du erkennst, dass Du an einem bedrückenden Zustand gerade nichts ändern kannst, dann lasse ihn los und vertraue darauf, dass er sich dann wieder zeigt, wenn die Lösung dafür zu finden ist.

Auch dies ist eine Art der Reife. Was nicht zu lösen ist, ruhen zu lassen, bis die Lösung sich findet. Dies bezieht alle Lebensbereiche ein.

Es bedeutet auch nicht, dass Du verdrängst oder nicht wahrhaben willst, sondern einfach, dass Du klug genug bist, zu wissen, dass das Leben schöner und glücklicher Momente, dir ermöglicht, irgendwann auch die Schatten zu erlösen. Es bedeutet, dass wenn Du die Dinge einfach in einen Ruhezustand übergibst, nicht mehr krampfhaft darüber grübelst, Du innerlich frei werden kannst, die passende Lösung in dir wachsen zu lassen. Deine Intuition wird dir dann den Weg weisen.

© Erika Flickinger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.