Die Sehnsucht

Die Sehnsucht

Diese Karte zeigt dir alles an, wo es dir in deinem Leben mangelt. Wonach im Grunde deine Seele hungert.

Hier zählt nicht nur die Liebe, sondern es kommt darauf an, welche Karten hier noch direkt anbei liegen um klar sagen zu können, wonach sich diese Person, vielleicht auch unbewusst, wirklich sehnt.

Die Sehnsucht beschreibt mit den umliegenden Karten alles, was im tiefsten Inneren an Wünschen und Hoffnungen lebt. Sie zeigt auch all das Verborgene an, was gelebt werden möchte, aber vielleicht ignoriert wird, weil man noch zu sehr Kopfbeton handelt und reagiert. Es sind die tiefsten Geheimnisse eines Menschen, die mitunter in den Verbindungen zu dieser Karte verborgen liegen.

Das Pärchen auf der Karte symbolisiert die zwischenmenschliche Sehnsucht, die in einem jeden von uns lebt.

Die Delphine sollen wiederum das Unterbewusstsein und dessen verspielte Bedürfnisse, aber auch Leichtigkeit und Lockerheit im Umgang mit unseren Wünschen und Sehnsüchten darstellen.

Unser Unbewusstes liebt Leichtigkeit und Spielerei. Es wünscht sich oft, dass wir nicht so verbissen an unseren Zielen und Wünschen arbeiten, sondern auch mehr auf die universellen Hilfen achten.

Das Meer darunter zeigt deutlich an, dass man sich noch an der Oberfläche befindet, aber dass es darunter unendlich tief sein kann. Diese Karte warnt auch davor, sich nicht immer auf die äußere Hülle und den äußeren Schein zu verlassen, sondern auch Wege zu suchen, das Verborgene hinter allem zu erkennen oder zu fühlen.

Auch sagt diese Karte, dass wir unsere Wünsche nicht unbedingt aufgeben sollen, sondern beachten sollen, dass hinter dem Offensichtlichen auch das Unsichtbare wartet. Man weiß nicht, was unter der Oberfläche zum Vorschein kommt, aber, dort ist alles Verborgen, das Mögliche ebenso wie das Unmögliche.

Der Sonnenuntergang zeigt sich hier als Symbol dafür, dass die Erkenntnis in einem selbst lebt. Das egal wie dunkel es zu sein scheint, immer ein Lichtlein in uns flackert, welches wieder angefeuert und zur Flamme gepflegt werden kann. Oder einfach, dass Licht dessen was Du bist, ausmachst und sein sollt, lebt einig nur in einem selbst.

Die Sonne stellt hier aber auch den Geist oder das geistige in uns dar.

Die Farben zeigen von Gelb über orange und leicht rot bis hin zu lila einen Übergang vom Bewussten hinein in die spirituelle unbewusste Ebene an.

Die Sterne wollen erklären, dass überall, für jeden, viele Hoffnungen, Wünsche und Visionen an dessen persönlichen Seelenfirmanent Funkeln und nur daraus warten entdeckt, angenommen und umgesetzt zu werden.

Dies soll nur ein kurzer Einblick und ein Denkanstoß, in die Vielseitigkeit der Karte sein.

In einer kleinen Beispiellegung möchte ich euch zeigen, wie man eine einzige Karte, mit den Karten drumherum in Bezug setzt und verschiedene Aussagen zu mitunter ganz unterschiedlichen Themen bekommen kann.

Man legt eine Karte als Signifikator in die Mitte (in diesem Falle „Die Sehnsucht“)und mischt das Deck durch. Wer mag, kann abheben und die abgehobenen Karten extra deuten.

Dann das Deck, wieder wie gewohnt zusammenlegen, umdrehen mit dem Deckblatt nach oben und dann vom umgedrehten Stapel von oben herab legt man von oben links bis nach nach rechts drei Karten. Dann eine Karte links eine rechts, danach unter der Karte von links nach rechts die drei restlichen Karten um die Signifikator-Karte herum aus.Diese Legeart, und die Vorgehensweise der Deutung, eignet sich für jegliche Art von Kartendeck und ist nicht an diese Karten hier gebunden.

Die Karte „Die Sehnsucht“ liegt bei dieser kleinen Auslegung als Signifikator in der Mitte.

Hier finden sich zuerst „Die Unendlichkeit“ links über ihr.

Hier könnte ich sagen, dass diese Sehnsucht schon immer in der Seele des/der Fragestellers/in Zuhause ist. Im Grunde könnte man hier auch die hauptsächliche Intention dieser Seele, als roten Faden all ihrer Leben erkennen.

Direkt darüber liegt die Karte „Bewerten“ und rechts „Der heilige Gral“. Dies bestätigt zum einen, dass es hier bei dieser Sehnsucht wirklich um etwas sehr Altes, tief in dieser Seele Verborgenes, geht.

Jedoch erkannt man hier auch, dass diese Seele noch dazu neigt, andere abzuschätzen und vielleicht ab und an schon noch einzusortieren.

Da „Bewerten“ nun direkt über dem Signifikator liegt, zeigt dies auch an, dass dem/der Fragesteller/in dies aber bewusst ist und wahrscheinlich schon an diesem Charaktermerkmal gearbeitet wird. Dies unterstützt „der heilige Gral“ der für alles steht, was im Inneren einer Person an Potential im Positiven wie im Negativen verborgen liegt.

Direkt links daneben finden wir „Fernweh“ rechts daneben die „Hoffnung“. Dies spricht im Grunde für sich selbst. Die betreffende Person zieht es von da, wo sie jetzt ist, weg.

Sie/Er setzt viel Hoffnung in Ihre Wünsche und glaubt auch daran („Der heilige Gral“), dass sie Unterstützung, Hilfe und Hinweise bekommen wird.

Dann haben wir die untere Reihe. Hier liegen „Vergebung“ und „Frieden schließen“ sowie „Innehalten“.

Dies spricht eine innere Thematik des/der Hilfesuchenden an. Hier hat man ein inneres Bedürfnis danach, Dinge, die in der Vergangenheit liegen aufzulösen und, egal ob für die eigene oder eine andere Person betreffend, zu verzeihen, was einmal war.

Schauen wir die Karte direkt über „Die Sehnsucht“ und direkt darunter, so kann man auch sagen, dass der/die Fragesteller/in hier weiß, dass sie/er noch zu sehr im Bewerten steckt und die Notwendigkeit mit solchen Charaktereigenschaften ins Reine (Frieden schließen) zu kommen, wird noch zu sehr ignoriert oder von sich weggeschoben.

Nimmt man die rechte obere Ecke in der Querbindung zur unteren linken Ecke, so haben wir „Die Unendlichkeit“ – „Die Sehnsucht“ – und Innehalten.

Dies ist eigentlich eine sehr deutliche Botschaft an den/die Fragestellerin. Es wäre an der Zeit kürzer zu treten und einmal etwas zu Entschleunigen. Gehe in die Stille und forsche in dir selbst nach, in deinem unendlichen inneren Fundus deiner Gefühle, wirst du erkennen, wonach es dich wirklich sehnt. Die Antwort wartet im eigenen ICH darauf, gehört zu werden.

Alle Karten um den Signifikator herum zeigen an, dass Ruhe, Stille und das Innehalten eben, den Schlüssel zur Antwort auf die Sehnsuchts-Frage bereithalten.

Jede Verbindung für sich alleine gesehen zeigt an, dass hier eine Sehnsucht danach gegeben ist sich und seine Umgebung zu verändern. Neues möchte im Leben empfangen (Hoffnung) werden, trotzdem besteht aber auch ein starkes Bedürfnis nach Ruhe und Ausgeglichenheit sowie innerem Frieden.

Kurz gesagt wird hier sehr wahrscheinlich auch eine wohnliche Veränderung angestrebt, die einem an den Ort bringt, an dem man endlich in Frieden mit sich selbst und anderen leben kann.

Jedoch ist es dafür auch nötig seine eigenen Gedanken ein wenig auf den Prüfstand zu stellen und zu schauen, wo man selbst noch festgefahren ist aber auch, um zu erkennen, wo man selbst vielleicht durch zu viel Bewerten, eine gute Chance verpasst um eben zu einer Veränderung zu kommen.

Das was direkt über der Karte liegt, ist es meist, was dem Ereignis, das gewünscht oder angezeigt wird, im Wege steht.

Man könnte hier noch über weitere Verbindungen hinweg deuten. Aber als Beispiel sollte diese Ausführung genügen.

Text und Fotos © Erika Flickinger

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.