Drachenblut

Drachenblut (daemenorops draco, sanguis draconis)

Beim Räuchern wird ein sehr starker und dunkler Rauch freigesetzt, wobei dass Harz einen würzig-herben und harzigen sehr intensiven Duft verströmt.

Wegen seiner Intensität wird Drachenblut sehr selten alleine geräuchert, sondern anderen Mischungen beigegeben.

Drachenblut wird dem Planeten Mars und dem Element Feuer zugeordnet.

Es wird gerne in magischen Räucherungen angewendet, da es eine starke Schutzfunktion besitzt, indem es auch starke negative Energien neutralisieren kann.

Man benutzt es gerne in Schutz und/oder Opferräucherung.

Drachenblut besitzt eine reinigende Wirkung und unterstützt diese Eigenschaft bei anderen Räuchermitteln und wird daher gerne entsprechenden Mischungen zugesetzt.

Man nutzte es früher gerne gegen als schwarzmagische Angriffe oder bei dem Verdacht „verflucht“ zu sein, sowie zum Schutz gegen solche negativen Schwingungen.

Du kannst Drachenblut in allen Situationen verwenden, in denen Du dich Schutz und kraftlos fühlst, in Lebenssituationen, in denen Du dich von fremder Energie ausgebremst fühlst, oder das Gefühl hast, dass etwas negatives deinen Weg behindert, und/oder blockiert. Drachenblut kann dir Stärke und Mut vermitteln. Auch bei Räucherungen die gegen Missgunst, Neid und Eifersucht wirken sollen, kann Drachenblut, beigemischt werde.

Drachenblut harmonisiert aber auch mit Mischungen, die deine Willenskraft und eigene Stärke fördern sollen und eine sehr positive Wirkung auf die Entwicklung des Geistes aufweist. Auch in Mischungen zum Steigern der Vitalität entfaltet Drachenblut für dich seine Wirkung.

Es wird auch gerne in Räucherungen eingesetzt zu den Themen Liebe, Schutz, sexuelle Potenz.

Auch in Räuchermischungen zur energetischen Hausreinigung passt es hervorragend wegen seiner Wirkung, negative Energien zu entfernen.

Drachenblut sollte nicht alleine geräuchert werden, sondern in einer Mischung, da es einen starken und dunklen Rauch hervorruft.

Besonders gut harmoniert es in Mischungen mit Weihrauch, Sandelholz, Zeder, Nelke.

Überhaupt verstärkt Drachenblut die Wirksamkeit und Intensität anderer Kräuter oder Harze und unterstützt so deren Wirkung.

Im magischen Bereich wird es auch gerne zu einer „Drachenblut Tinte“ angemischt, welch hier dann verwendet wird, um magische Siegel und Talismane und Ähnliches zu schreiben.

Eine weiter schöne Eigenschaft des Drachenblutes ist, dass es alte Muster (auch vorgeburtliche) erkennbar machen und dir bei der Lösung dieser Muster helfen kann.

© Erika Flickinger


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.