Saturn in Trigon, Sextil oder Konjunktion zum Mond des anderen

Mond. kartenlegen-beratung.com
pinterest.com

Saturn in Trigon, Sextil oder Konjunktion zum Mond des anderen

Hier bietet der Mondpartner dem Saturn eine große emotionale Unterstützung und ist einer der wenigen, bei denen sich der Mond verstanden fühlt.

Der Saturn hat die Fähigkeit, den Mond in seinen überschäumenden Gefühlen ein bisschen Boden unter die Füße zu geben, damit dieser nicht zu sehr abhebt.

Außerdem helfen dem Mond die Kontakte mit Saturn, in denen dieser ihm mit tatkräftiger Unterstützung hilft, mehr praktische Aspekte in sein Leben zu bekommen.

 

Was bei dem Mond als Gefühl der Liebe ankommt, könnte jedoch eher ein Gefühl der geschwisterlichen und freundschaftlichen Liebe sein.

Hier braucht es ausführliche und ehrliche Gespräche, damit sich am Ende nicht einer der beiden in einer sinnlosen Liebe verliert.

Dies ist ein karmischer Aspekt der Verpflichtung.

Der Saturn bringt aus früheren Leben das Gefühl mit, dem Mond emotional helfen zu müssen, ihn aufbauen und auf den richtigen Weg leiten zu wollen.

Hier gab es in früheren Leben wohl Situationen, in denen der Saturn dem Mond im emotionalen Bereich unterdrückt hatte und ihm die Gefühle des Friedens nahm. In diesem Leben nun möchte Saturn den Ausgleich wiederherstellen.

Auf nähere Beispiele möchte ich hier nicht eingehen, da es dazu einer gründlichen Analyse der Häuser und Zeichenstellungen des Saturn und des Mondes bedarf, so wie bei allen anderen aufgeführten Aspekten auch.

© Erika Flickinger

(Aus „Sternenlicht im Mysterium Dualseelen“)

Merken

Merken

Merken

Merken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.