Uranus im Quadrat oder Opposition zur Sonne des anderen

 

Uranus im Quadrat oder Opposition zur Sonne des anderen

Hier wird besonders die Sonne leiden, wenn sie feststellen muss, dass sie nicht der einzige Lebensmittelpunkt des Uranus ist, dass seine Begeisterung nicht exklusiv für sie existiert.

Uranus wird nur Anfangs total begeistert von der Sonne sein, doch nach und nach langweilt ihn das Sicherheitsbestreben der Sonne und er sucht sich ein dankbareres Publikum für seine verrückten Ideen.

Hier tritt das Karma in der Sonne zu Tage, dass sie in einem früheren Leben die Kreativität und die Selbstdarstellung des Uranus zu eigenen Zwecken missbrauchte oder aber unterdrückte.

Sehr wahrscheinlich hatte die Sonne in einer früheren Inkarnation die Rolle des Mannes inne und dominierte und gängelte den Uranus und schränkte ihn in seiner Freiheit auf starke Weise ein. Im heutigen Leben spürt Uranus nun, dass er seine Freiheit gegenüber der Sonne verteidigen musste und hält an dieser Rolle fest.

Die uralte Angst, von der Sonne eingeengt und kontrolliert zu werden, lässt Uranus eine starke Abwehr gegen eine beiderseitige feste Beziehung fühlen. In ihm lebt die Angst, sobald er der Sonne gegenüber verbindlich wird, landet er in einem „Gefängnis“.

Was in einer früheren Existenz sehr wohl auch so gewesen sein kann.

Uranus hat durch die Sonne wahrscheinlich schon mehrfach auf die eine oder andere Weise seine Freiheit verloren. In diesem Leben wird Uranus alles daransetzen, nicht mehr in eine solche Lage zu kommen.

Des Weiteren fühlt Uranus auch, dass er für die Sonne zum Teil auch Mittel zum Zweck ist, um über ihn die Ziele ihres Lebens zu erreichen. Uranus gibt und hilft gerne, doch immer nur auf freiwilliger Basis.

Die Sonne muss hier dringend lernen, dass sie dem Uranus in keiner Weise Fesseln anlegen kann, und dass sie ihn für keines ihrer ehrgeizigen Spiele einspannen kann, da er sonst die Flucht ergreift. Vielmehr sollte die Sonne die überschäumende Energie des Uranus nutzen, um gemeinsame Ziele zu erreichen, immer mit dem Gedanken der gegenseitigen Freiheit.

Sollte die Sonne an ihrem bisherigen Verhalten festhalten, so wird Uranus reagieren, indem er alles, was sie tut und erreicht, auseinanderpflückt und versucht ihr schlechtzureden.

Und das, was die Sonne am meisten ersehnt, wird er ihr dann total versagen, nämlich das Lob für ihre Leistungen und Erfolge.

Die Sonne unterliegt hier ständig der Gefahr, in alte Verhaltensmuster aus früheren Inkarnationen, z.B. ständige Forderungen oder das Stillen ihres Ehrgeizes auf Kosten anderer, zu verfallen, jedoch wird Uranus sie schmerzhaft in ihre Grenzen verweisen.

Er lässt sich von der Sonne nicht mehr, so wie in einem früheren Leben, gängeln und bevormunden. Seine Reaktionen werden äußerst schmerzhaft sein und er wird die Sonne auf den ihr zustehenden Platz verweisen. Er gibt in diesem Leben das Leiden zurück, welches er durch die Sonne in einer früheren Existenz erfahren durfte.

Die Sonne wiederum reagiert dann in der Weise, dass sie ihm vorführen will, was er verlieren könnte, wenn sie aus seinem Leben geht, indem sie ihn z.B. eifersüchtig machen möchte. Sie ist dann auch fähig dazu, andere Verehrer für diese Zwecke einzuspannen.

Doch wird sie damit nur das Gegenteil erreichen, denn den Uranus wird dies nach einer Weile nicht mehr interessieren, im Gegenteil, er könnte sogar froh sein, dass die Sonne nun angeblich einen Weg von ihm weg gefunden hat.

© Erika Flickinger (Aus “Sternenlicht im Mysterium Dualseelen” bei Amazon und Kindle)

Merken


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>