Neptun im Quadrat oder Opposition zum Aszendenten des anderen

Neptun im Quadrat oder Opposition zum Aszendenten des anderen

Hier sieht man die Typische Verbindung zweier Seelen, bei welcher Neptun sehr beeinflussbar von allen möglichen Theorien über diese eine Liebe ist.

Neptun sucht verzweifelt nach Wegen, die ihm bestätigen, dass er seine Dualseele gefunden hat und probiert eines nach dem anderen aus. Dabei besteht für Neptun die Gefahr sich selbst zu verlieren ohne den Weg zum Aszendenten wirklich zu finden.

Neptun wird wie verzweifelt nach jedem Strohhalm und jedem Tipp greifen, ihn umzusetzen versuchen und mit der Zeit immer verzweifelter an dieser Liebe festhalten, wobei sie ihm immer mehr entgleitet.

Hier sollte Neptun sich unbedingt bewusst machen, dass er zwar sehr wahrscheinlich eine besondere Liebe gefunden hat, er jedoch Geduld und Glauben an sich selbst und die Liebe an sich aufbringen sollte.

Der Ausspruch „Alles kommt zu seiner Zeit“, sollte er sich täglich mehrfach bewusst machen und geduldig sein.

Er wird mit nichts was er ausprobiert zu einem wirklichen Erfolg kommen und mit all den Unternehmungen, das Herz des anderen zu gewinnen, wird der Aszendent sich weiter von ihm entfernen, da dieser spürt, dass hier etwas ist, wofür die Zeit noch nicht gekommen ist und sich daher zurückzieht, auch, weil er sich vom Neptun bedrängt sieht.

Die Gefahr bei diesem Aspekt besteht für den Neptun darin, zum Märtyrer zu werden, um sich selbst für etwas zu demütigen, was in einer sehr fernen Vergangenheit lebte. Oder die Beziehung zu sehr zu idealisieren, den anderen so zu sehen, wie er ihn fühlt, ihn zu etwas zu veredeln, das der Aszendent nicht ist, und somit auch die ganze Beziehung, wenn es denn überhaupt eine gibt, anders zu sehen, als sie eigentlich ist.

Eine weitere Seite dieses Aspektes liegt in der Gefahr für den Aszendenten. hier unter dem Druck einer karmischen Aufgabe und der unausgesprochenen Erwartungen des Neptuns seine eigenen Ideale zu missachten und zu ignorieren. Dies kann ihm das Gefühl vermitteln, die Beziehung geht ganz andere Wege, als er es gewünscht hätte, er kann der Beziehung aber nicht entfliehen, weil die Energien und unbewussten Wünsche des Neptuns ihn zurückhalten, ihn regelrecht in Fesseln legen. Manchmal aber kann es sich hier, um eine Art Zwang aus der Vergangenheit handeln, die den Aszendenten zum bleiben “zwingen“, obwohl er darunter leidet, seine eigenen Wünsche und Ideale an Neptun zu verraten, auch wenn es der Aszendent nur so sieht, und es vielleicht nichts Reales ist, sondern ein Gefühl aus vergangenen Leben.

Im Grunde fehlt hier zwischen beiden einfach nur eine klare Aussprache über alles, was bewegt und wie ein jeder den anderen sieht.

Verschwiegenheit von Seiten Neptuns unter dem Glauben, den anderen schützen zu müssen, ihn nicht mit Ehrlichkeit verletzen zu dürfen, können ein Lügengerüst aufbauen und führen zwangsläufig zu Frustration und Enttäuschungen.

Da Neptun auch unter einem verschwommen Sehen seiner Selbst leidet, er sieht sich immer wertloser als er es doch ist, fühlt er sich im Grunde dieser Beziehung nicht würdig, und versucht angestrengt, den von ihm gefühlten Erwartungen des Aszendenten zu entsprechen.

Der Aszendent fordert diese Dinge aber im Grunde nicht, doch fühlt er sich auch in den Auswirkungen, die solche Anstrengungen des Partners erwirken, ungemein wohl, und verschließt in diesem Moment die Augen vor der Wirklichkeit.

Wenn beide nicht den Weg zu ehrlichen, offenen Gesprächen finden, wird über kurz oder lang dieses Gerüst, das Neptun aufbaut, um angenommen zu werden, zusammenstürzen, und Neptun wird am Ende fassungslos alleine dastehen, und sich in all seinen “unwahren“ Befürchtungen und Ahnungen nur bestätigt fühlen.

Doch auch absolute Ehrlichkeit sich selbst gegenüber ist bei diesem Aspekt gefragt.

Besonders Neptun muss lernen, seine eigenen Interessen ehrlich zu erwähnen und durchzusetzen, und nicht zu einem Menschen zu werden, den er selbst nicht mehr erkennt, nur um den Beifall des Aszendenten zu erhaschen.

Neptun muss unbedingt lernen, sich nicht ständig aus Liebe als Dulder, als Märtyrer anzubieten. Er sollte auch verstehen lernen, dass er hier evtl. einfach in ein uraltes Rollenverhalten schlüpft, und im jetzigen Leben vielleicht seine Aufgabe ist, sich genau aus dieser Rolle herauszunehmen.

Der Aszendent sollte lernen, hinter die Fassade des Neptun zu blicken, zu erkennen, dass dieser sich aufopfert, um gesehen zu werden, oder um ihn mit Energie zu versorgen, die er doch selbst auch aufbringen könnte. Er sollte erkennen, dass auch er dem Neptun Gutes tun, ihn anerkennen sollte, doch vor allen Dingen sollte er Neptun davon überzeugen, ehrlich zu ihm zu sein, seine Bedürfnisse und Wünsche mitzuteilen, um ein gesegnetes, faires und ausgeglichenes Miteinander zu erreichen.

(Aus “Sternenlicht im Mysterium Dualseelen” bei Amazon und Kindle)


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>