In Lak’ech Ala K’in – Lebende Gesetze des Herzens

“In Lak’ech Ala K’in” – Lebende Gesetze des Herzens

In der Maya Tradition gibt es eine Form der Begrüßung, die vielen Menschen bekannt ist, die eine Bekanntschaft mit den Maya Weisheiten haben.  “In Lak’ech Ala K’in” ist ein Gesetz darüber, dass der andere eigentlich eine Kopie unserer eigenen (ein anderes ich) ist. Die traditionelle Bedeutung dafür ist: Du bist Ich und Ich bin Du; also die Erklärung und Bezeugung der Einheit und Einzigartigkeit. “Lak’ech Ala K’in” hat die gleiche Bedeutung der schönen Grüsse wie, Namaste für Ost-Indien, Wiracocha für die Inkas und Mitakuya Oyasin für die Lakota (Siux-Stamm in Nordamerika). Es ist unwichtig, aus welcher Kultur es stammt. Allerdings werden bei diesem heiligen Gruß die Hände immer auf dem Herzen gelegt. Das allein beweist, dass es hier nicht nur um eine einfache Begrüßung oder Gefühlesausbruch handelt.

 

Es ist eine Lebensweise; jeden Tag zu allem was man begegnet, “Du bist ein Abbild meines eigenen.” oder “Ich bin du und du bist ich” zu sagen, ist eine konstante Form der Dankbarkeit.
Um die Lebensweise der Maya zu begreifen, muss man die Tiefe der “In Lak’ech Ala K’in” Lehre besser verstehen. Dieser Gruß ist viel mehr als nur ein einfaches, ehrenvolles Maya-Gruß. Es ist eine Lebensweise, die für Ehre und zur Verwirklichung einer positiven Realität für das ganze Leben geschaffen ist.
Über die derzeitigen düsteren Prophezeiungen 2012 für uns..

Als Heilige Wesen tragen wir eine moralische Verantwortung darüber, die Gesetze der “In Lak’ech Ala K’in” zu leben. Wenn wir heute schauen, ist es eine konkrete Wirklichkeit, dass alles was wir tun, unser Leben enorm oder aber auch zur Gänze verändert. Wir können daraus schlussfolgern, dass unsere negativen Handlungen unser ganzes Leben negativ beeinflusst. Es ist dann auch eine Tatsache, dass wir unser Leben positiv beeinflussen, wenn wir positiv fühlen und denken.  Wenn wir nach den Gesetzen von “In Lak’ech Ala K’in” leben, werden wir tief in unserm Herzen fühlen, dass alles was wir in unserem Leben machen, aus Respekt gegenüber dem ganzen Leben stammt.  Wir können unsere Herzen jeden Tag mit den Worten “In lak’ech Ala K’in” am besten präsentieren.  Die Bäume, den Himmel, die Vögel und die Sterne können wir erreichen. Wir können jeden Sonnenaufgang mit “In Lak’ech Ala K’in” begrüßen. Jeden neuen Tag können wir als einen heiligen Tag in unserem Herzen erleben

Denken Sie einmal nach: Wenn Sie angefangen haben, auf diese Weise zu begrüßen, dann tun Sie auch einiges für sich selbst. Sie geben keinerlei Energie von sich weg, das sist unmöglich! Wenn es so wäre, dann müsstet ihr verschieden sein, wenn Sie “In Lak`Ech Ala’Kin” sagen, also „Du bist ein Abbild meines eigenen“ sagen, geben Sie einen Teil von sich ab, der andere sind aber auch Sie. Ich weiß, dass meine Worte irgendwie als Provokation oder Herausforderung rüber kommt, besonders an diesen Tagen, wo die Energie so wenig vorhanden ist, dass wir nicht mal atmen können. Um dies umzusetzen gibt es eine kleine Übung und diese Übung ist nur für uns selbst. Jeden tag werden wir unseren Weg mit einer Danksagung weitergehen. Egal was das Leben uns bringt, können wir mit unserem Inneren und unsere Zunge mit “Lak’ech Ala K’in” antworten; diese Worte sind das Herz von allen heiligen Dingen, also „das Herz der Liebe“. Liebe und Respekt wird unserem Herzen den Weg weisen. Das Ergebnis wird sie erstaunen lassen, das werden Sie selbst sehen. Wenn wir unser Herz öffnen und Danksagungen schicken, werden alle geschlossenen Türen wieder geöffnet. “Lak’ech Ala K’in” können wir unermüdlich benützen, denn egal was wir geben, werden wir vielfach zurückbekommen. Wir bekommen, wenn wir geben. Also, wie können wir erkennen, dass wir richtig geben? Da sist ganz einfach, wenn wir die Schwingungen der Liebe fühlen, während wir “In Lak’ech Ala K’in” sagen, dann geben wir vom Herzen; vom Herzen, also: “Lak’ech Ala K’in”.

Wenn wir uns kraftlos und müde fühlen, dann haben wir aus Angst, aus Engstirnigkeit, aus Verantwortung, aus Ego, weil wir es mussten, um akzeptiert zu werden oder um geliebt zu werden, gegeben. Je länger wir kontinuıerlich “Lak’ech Ala K’in” üben, desto klarer wird unsere Gabe und wir werden jedes Mal wenn wir nehmen, lernen, zu akzeptieren und es zu vermehren. Man darf nie vergessen, was geht, das kommt. Wie wir es geschickt haben. Wenn Sie das Leben, wie es ist, nicht lieben, dann schicken Sie und suchen Sie nicht. Wenn ”Lak’ech Ala K’in” ein Teil unseres Lebens wird, werden unsere alten Wege verschwinden, es werden nur diejenige da sein, die mit uns vom Herzen zum Herzen kommunizieren. Sie werden wahrlich für Ihr Leben dankbar werden und jeden lieben, denn jeder ist ein Teil von Ihnen. Sie werden sich nicht mehr als Opfer fühlen, nie wieder in Ängsten leben. Wir werden uns nicht mit allen möglichen Katastrophen in Konfrontation finden, stattdessen werden wir einer glorreichen Zukunft in die Augen schauen. Es ist Zeit für uns, um die Prophezeiungen neu zu schreiben. Sie sind veraltet. Wir müssen jetzt schon beginnen, das Bild unserer Zukunft zu erschaffen. Solange wir “Lak’ech Ala K’in” verwenden, wird die Zukunft ohne Urteile sein und wir werden alles vollenden, was vollendet werden muss, gute Dinge fühlend.
Jetzt, wie soll die Welt aussehen? Wartet nicht herumstehend auf die Entstehung dieser Welt. Das nützt nur denen, die nur für sich selbst nützen. Es liegt alles in unsere Hände. Um die moralischen Gesetze von “Lak’ech Ala K’in” zu verstehen, brauchen wir nur zu wissen, dass wir anders sind, als wir es gewöhnt sind, „Wir sind Energieerzeuger und -Verteiler.“ und diese Energien werden die Welt in der wir leben in ein Paradies umwandeln. Wenn wir mit “Lak’ech Ala K’in” leben…

Wir leben mit unseren natürlichen Fähigkeiten, die unsere Realität bilden. Wir sind im positiven Sinne Bewusstseinsgesellschaft der Menschheit. Die Maya haben diese kosmischen Kräfte der Natur, die “Sternenahnen” oder “Unsichtbarer Rat” genannt werden, verstanden und verwendet um ihre eigene Realitäten zu schaffen. Sie haben in den heiligen Kalendern (Tzolkin), die wir auch heute häufig begegnen, alle natürlichen Gesetze des Universums aufgezeichnet. Jetzt ist es für uns Zeit, dieses Verständnis zu erreichen. Jetzt ist es Zeit für uns, wie unsere “Sternenahnen” uns zu verändern. Sie sind Vorfahren von uns allen, denn es ist nicht so lange her, dass die Länder entstanden, die Staaten aufgebaut und die Grenzen festgelegt sind; davor war jeder EINS.

Wir sind an der Reihe um die Welt zu verändern.  Je mehr Menschen “In Lak`Ech Ala’Kin” leben, desto besser werden wir es verstehen, dass wir so was von wenig anders von anderen Menschen und vom Universum sind.

Zwischen uns kann keinerlei Wettbewerb, Streit, Eifersucht und Neid sein, denn wir sind ein Teil von uns gegenseitig. Wir können teilen, einander helfen, ohne zu fürchten, dass wir bei unseren Ideen, Forschungen und Arbeiten nicht für jeden genügen werden. Wenn wir die Realität der Einzigartigkeit, Einheit und Vollkommenheit leben, dann werden wir die Realität der Einzigartigkeit, Einheit und Vollkommenheit sehen! Je mehr Menschen, wie wir es sind, für eine schöne Welt von sich aus an diesem Gefühl teilnehmen, wird es desto schneller sein Ziel erreichen. Nach Hause gekommen zu sein bedeutet, in Frieden, Liebe und in harmonische Einheit zu leben.

( Quelle: http://dreamspell-calendar.blogspot.de/2013_09_01_archive.html )

in-lakech-ala-kin: Kartenlegen-Beratung
pinterest.com

Ein Gedanke zu „In Lak’ech Ala K’in – Lebende Gesetze des Herzens

  1. Wow genau das fühle ich gerade, fühle mich mit allen und besonders mit den Mayas verbunden, danke für den Artikel “In Lak’ech Ala K’in”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.